Der neue Rio – Konkurrent aus Korea

Kia will mit dem neuen Rio noch mehr Marktanteile gewinnen und sagt somit dem VW Polo und Co. den Kampf an. Die Chancen dafür stehen sogar gut. Im Folgenden werden einige der Aspekte des kleinen Koreaners aufgelistet.

Kia Rio Karosserie/Platz:

Optisch gib der Rio mit seinem schnörkellosem Design und den klaren Linien den Pragmatiker. Serienmäßig sind die fünf Türen und sehr überzeugend ist das Platzangebot des 4,07 Meter langen Kleinwagen. Der große Kofferraum sorgt für eindeutig Pluspunkte, denn auch beim Umklappen der Rückbank wird mit einer ebenen Ladefläche ein ordentliches Platzangebot freigelegt.

Motorisierung:

Zu haben ist der Rio mit sechs Motoren, darunter befinden sich zwei teure Diesel-Motoren mit 77 – 90 PS für etwa 17.490 Euro. Unter anderem ist auch ein veralteter 1,4-Benziner mit einer Leistung von 100 PS zu haben und somit gleich viel wie der sparsame 1,0-Dreizylinder leistet.

Sicherheit:

Der Rio ist neben dem Nissan Micra derzeit der einzige Kleinwagen mit autonomen Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung, was eindeutig für einen weiteren Pluspunkt sorgt. Leider sind jedoch keine LED- oder Xenonscheinwerfer im Koreaner verfügbar.

Cockpit/Bedienung:

Im Cockpit sorgen klare und große Anzeigen für eine einfache Bedienung, so wird es dem Fahrer etwas leicht gemacht. Der Touchscreen ist jedoch nur mit Navi für 990 Euro verfügbar. Bei diesem Feature ist dann auch die Smartphone-Anbindung Android Auto und Apple CarPlay dabei. Das übersichtliche Cockpit und die angenehme Sitzposition wirken gerade nur zu attraktiv auf den Kunden. Wählt man die “Dream-Team Edition” so ist auch die Freisprecheinrichtung serienmäßig dabei.

Ausstattung:

Am sinnvollsten von den fünf Ausstattungsvarianten ist “Dream-Team Edition” mit einem 1,2-Benziner, Klimaautomatik, Alufelgen, Sitzheizung und Parkpiepser, den es schon ab 14.990 Euro zu haben ist.

Fazit: Der Erfolg der Marke wirkt sich auf diese selbstbewusst aus, was auch am neuen Rio zu sehen ist. Der geräumige Kleinwagen federt komfortabel und gilt schon als Vorbild der Kleinwagen bei dem Aspekt Sicherheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *