Der DS 7

Die Nobelmarke DS von Citroen zeigt in Genf den DS 7. Ab 2018 soll er dem Audi Q5 und Volvo XC60 Konkurrenz machen.

DS 7 Der DS 7 ist, seitdem Citroen den Doppelwinkler abgeschafft hat, das erste neue Modell von DS. Die EMP2-Plattform des PSA-Konzerns wird für den DS 7 genutzt, damit die Konkurrenz gegenüber den Audi Q5 sowie anderen Modellen höher ist. Das Ziel des Designers waren schlichte Linien und scharfen Kanten. Die wertvollen Details stehen für französische Handwerkskunst. Die drehbaren LED-Elemente in den Scheinwerfern oder die Uhr, die sich beim Start des Autos aus ihrem Gehäuse dreht, sind unter anderem Tricks sowie auch Highlights in dem SUV.

Für ein nobles Ambiente sorgen Alcantara und Leder in den höheren Ausstattungslinien. Das Cockpit wirkt mit seinen zwei Bildschirmen sehr modern. Darunter steht ein Bildschirm für die Nutzung der Instrumente, das andere für Radio, Navigation und Klimatisierung. Zudem verleiht das Leder und Alu dem Cockpit einen edlen Anblick. Im Innenraum gibt es ausreichend Platz für die Passagiere vorne sowie hinten, jedoch ist die Rückbank ein wenig zu tief montiert. Im kommenden Jahr wird der DS 7 mit zwei Dieselmotoren von 150 und 180 PS, drei Benzinern mit 130, 160 und 220 PS und später auch einen Hybrid mit 300 PS, Elektro-Allradantrieb und 60 Kilometern elektrischer Reichweite angeboten.

Fazit: Die SUV-Freunde können sich mit dem DS 7 auf ein hervorragendes Modell freuen, das mit seinen Ausstattungen für viel Fahrspaß garantiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *