Der Mazda 6 Kombi im Test

Dass auch Kombis schön und schick sein können, beweist Mazda immer wieder. Jüngstes Beispiel ist der Mazda 6, der im Testbetrieb in vielen Kriterien gute Noten einsammelte. Hier im Test, war der Diesel mit 175 PS in der „Sports-Line”-Version zum Preis von 42.590 Euro.

Mazda 6 Kombi Der große Mazda (4,80 Meter lang, 1,84 Meter breit, 1,48 Meter hoch) bietet in Verbindung mit der ansprechenden Erscheinung einen hohen Nutzwert. Das Ladevolumen kann von 522 auf 1.648 Liter erweitert werden, die maximale Ladelänge (bis zu den Vordersitzen) beträgt immerhin 1,83 Meter.

Gut gefallen hat uns die niedrige Ladekante in Verbindung mit der großen Heckklappe. Dank des langen Radstands von 2,75 Meter geht es im Innenraum des 1,6 Tonnen schweren Kombis recht luftig zu. Unser Testwagen verfügte über Allradantrieb und Automatik, was ein hohes Maß an Fahrsicherheit und lässiger Fortbewegung garantiert.

Das Head-up-Display gehört beim „Sports-Line” zur Serienausstattung. Die Daten (Tempo, Limit, Navi) werden auf einer Plastikscheibe angezeigt.

Überzeugt hat der 2,2 Liter große Vierzylinder-Turbodiesel, der forsch zur Sache geht und ordentliche Fahrleistungen generiert. Er beschleunigt den Japan-Laster in 9,1 Sekunden auf Tempo 100 und schafft ein Spitzentempo von 209 km/h. Dabei hält sich der Verbrauch in erträglichen Grenzen. Wir brauchten im Testschnitt 7,5 Liter Diesel, was bei einem Tankvolumen von 52 Litern zu einer Reichweite von 700 Kilometern führt. Bei der Bedienung überzeugten die gut ablesbaren Rundinstrumente.

Fünf Personen finden im Mazda 6 Kombi ein gutes Platzangebot vor, wobei angemerkt werden muss, dass die Hinterbänkler durch die abfallende Dachlinie und die dadurch bedingten kleinen Fenster in der Sicht beeinträchtigt sind. Aber damit kann man angesichts des überzeugenden Gesamtpakets, das Nutzwert und gefällige Optik vereint, gut leben, wenn man sich für ein Fahrzeug dieser Kategorie entscheidet, in der der neue Mazda eine immer bessere Rolle spielt und nicht zuletzt als ernsthafter Konkurrent des Segment-Spitzenreiters VW Passat Variant einzustufen ist. Zu erwähnen ist noch, dass die Basisversion (145-PS-Benziner, Frontantrieb) 25.290 Euro kostet.

Fazit: Der Mazda 6 Kombi ist ein empfehlenswertes Fahrzeug für alle, die ansprechende Optik, hohen Nutzwert und gute Fahrleistungen erwarten.

Alle weiteren Infos über den Mazda 6 D 175 AWD Sportsline bekommst du hier: www.mazda.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *