Der neue Honda HR-V

Ein Souveränes Comeback für den neuen Honda HR-V

Sportliche Freizeitfahrzeuge sind sehr gefragt. Das hat auch Honda erkannt und legt seinen kompakten SUV HR-V neu auf.

Honda HR-V Damit haben die Japaner jetzt neben dem etwas größeren CR-V eine zweites heißes Eisen im SUV-Feuer. Den HR-V hatte Honda bereits von 1999 bis 2006 im Programm erkannte aber offenbar nicht das Potenzial dieser Fahrzeugklasse. Der HR-V verschwand von der Bildfläche. Jetzt kommt er im modernen Gewand und mit neuer Technik souverän wieder, um verlorenes Terrain zurückzugewinnen. Er trifft auf starke Konkurrenz, beispielsweise Opel Mokka, VW Tiguan, Audi Q3 oder Toyota RAV4. Das in Mexiko gebaute Auto ist in den USA und Japan schon seit 18 Monaten auf dem Markt und kommt deshalb ausgereift auf den deutschen Markt.

Der 4,30 Meter lange Kompakt-SUV ist optisch gelungen.
Zum Start gibt es ein überschaubares Motorenangebot: ein Diesel, ein Benziner. Dazu kommen drei Ausstattungslinien: „Comfort”, „Elegance” und „Exclusive”. Im Grundkonzept sieht Honda seinen HR-V als eine Mischung aus Coupe, SUV und MPV; also so etwas wie ein Alleskönner-Auto. Bei ersten Test konnte der Neuling zeigen, dass er vielen Anforderungen gerecht wird. Der 1,5-Liter-Benziner leistet 130 PS, der 1,6-Liter-Turbodiesel liefert 120 PS an die Vorderachse; Allradantrieb ist nicht erhältlich.

Das Interieur überzeugte mit sauberer Verarbeitung und ansprechender Anmutung. Standard ist ein Sechsgang-Schaltgetriebe, für den Benziner gibt es optional ein stufenloses CVT-Getriebe, das laut Honda „das Fahrgefühl eines 7-Gang-Automatikgetriebes simuliert”. In der Grundversion kostet der Benziner 19.990 Euro, der Diesel 22.290 Euro.

Alles weitere über den neuen Honda HR-V findest Du hier: www.honda.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *