Der Suzuki Baleno 1.0 Boosterjet Comfort im Test

Unaufdringlich – So kann man den Dress des seit einem halben Jahr erhältlichen Kleinwagens am besten beschreiben. Den Karosseriezuschnitt nennt Suzuki “Liquid Flow”. Für seinen Jüngsten ruft Suzuki in der Basisversion 13.790 Euro auf. Das Testfahrzeug mit dem 111 PS starken Boosterjet-Triebwerk ist ausschließlich in der hochpreisigen Comfort Variante für 17.990 Euro zu haben.

Suzuki Baleno 1.0 Boosterjet Comfort Von der Ausstattungsliste ist in diesem Preis dann auch dafür alles dran und drin. Ebenso serienmäßig wie die 16-Zoll-Alufelgen, die abgedunkelten und die LED-Beleuchtung sind das schlüssellose Einsteigen und Starten, die Klimaautomatik, der Tempomat, die Sitzheizung, die Rückfahrkamera, das Audiosystem mit Smartphoneanbindung und das Navi. Das Automatikgetriebe und die Metalliclackierung kosten lediglich extra.

Nicht viel Platz erwarten, können jene die nur ein vier Meter langes Auto kaufen, doch der Innenraum des Fünfsitzers hat relativ viel davon zu bieten. Weder die Knie noch den Kopf müssen erwachsene Hinterbänkler unterwegs einziehen. Gut 80 Zentimeter liegen zwischen Vorder- und Rücksitzlehnen. Das Kofferraumvolumen schluckt mit 355 Litern satte 70 Liter mehr als der eines VW Polos.

Die Formensprache der Karosserie nimmt das Cockpit auf, denn auch hier sorgen fließende Linien für Auflockerung. Das Boosterjet-Triebwerk holt aus nur einem Liter Hubraum satte 111 PS. Die drei Zylinder beginnen ihren Dienst nach dem Druck auf den Powerknopf. Der 1,0 Ecoboost-Triebling von Ford ist der bekannteste Vertreter dieser Motorgattung. Der Vorteil des Verkleinerungsprozesses ist der wenige Spritverbrauch. Der Eintonner genehmigte sich auf der Testfahrt 5,6 Liter Superbenzin auf Hundert Kilometern.

In 11,4 Sekunden sprintet der Fronttriebler von der grünen Ampel bis auf Landstraßentempo, abgeriegelt wird hier erst bei Tempo 200. Die Straße sollte bei höheren Geschwindigkeiten jedoch umso gerader sein, der Baleno hat es nicht so sehr, mit schnell mal durch die Kurven huschen. Die mit Schraubenfedern versehene, hintere Verbundlenkerachse ist dafür nicht ausgelegt.

Recht wenige Assistenten beschäftigt der Japaner im Gegensatz zu einigen seiner Klassenkameraden: ABS, ESP, eine radargestützte aktive Bremsunterstützung und eine Berganfahrhilfe.

Fazit: Der Suzuki Baleno 1.0 Boosterjet Comfort ist ein familientauglicher Kleinwagen, der genauso schnell in die Parklücke wie über die Autobahn ans Urlaubsziel kommt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *