VW Polo 1.0 TSI Comfortline

Der VW Polo wird immer erwachsener. Wozu braucht es da noch den Golf? Die 6. Polo-Generation im ersten Check:

VW Polo 1.0 TSI Comfortline Was verbirgt sich hinter der Fassade?
Der Polo fährt sich wie ein Großer: leise, komfortabel, erwachsen. Wer Geld in die Hand nimmt, kann ihn vom schnöden Kleinwagen zum High-End-Mobil aufrüsten – mit Müdigkeitserkennung etwa oder Auspark-Assistent, der beim Rückwärtsfahren vor Querverkehr warnt. Eine City-Notbremsfunktion ist Serie.

Was hat er unter der Haube?
Zum Marktstart (also ab sofort) gibt es 3 Benziner: 2 mit lethargischen 65 und 75 PS, sowie einen mit lebhafteren 95 PS. Sechs Motoren (bis 200 PS) folgen noch, darunter auch eine Erdgasversion. Die soll sich mit 3,2 kg Erdgas (CNG) auf ioo Kilometer begnügen.

Wie ist der Innenraum gestaltet?
Auf gut vier Metern Länge hat der Polo ordentlich Platz – auch im Kofferraum. Fünf Türen sind Serie. Bis auf die harten Türverkleidungen ist der Kleinwagen hübsch eingerichtet; die Sitzposition passt. Die Haltegriffe am Dachhimmel fehlen aber.

Wie sieht das Cockpit aus?
Die Mischung macht’s: Gewohnte Bedienelemente (Heizung, Lenkradtasten) treffen auf moderne Einrichtung wie den großen Touchscreen und digitale Instrumente (gegen Aufpreis). Für VW-Verhältnisse mutig: 8 verschiedene Farben fürs Cockpit-Dekor.

Herstellerangaben zum VW Polo 1.0 TSI Comfortline:
Motor 3-Zylinder-Turbobenziner, 999 cm‘, 70 kW/95 PS, 175 Nm bei 2000 U/min Fahrleistungen 10,8 s auf 100 km/h, 187 km/h Verbrauch 4,5 Liter Super/100 km, 103 g CO/km Maße Länge: 4,05, Breite: 1,7, Höhe: 1,45 m, Kofferraum 351 Liter. Der Preis für dieses Modell liegt bei 17.200 Euro, die Baureihe selbst beginnt bei 12.975 Euro. Ordentlich ausgestattet sind 20.000 Euro allerdings schnell erreicht.

Positiv – Große Auswahl bei den Motoren. Alle Diesel mit SCR-Kat und AdBlue.
Negativ – Lahme Basisbenziner.

Fazit:
Ein völlig klassenloses Auto zu sein – das sagt man dem Golf nach. Der neue Polo tritt nun mit dem gleichen Anspruch an und versucht, es jedem recht zu machen, ohne dabei beliebig zu wirken. Diese Gratwanderung ist gelungen, mehr Auto braucht es eigentlich nicht. Ein billiges Vergnügen ist der VW Polo 1.0 TSI Comfortline aber nicht, selbst wenn das Basismodell mit knapp 13.000 Euro lockt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *