Skoda Octavia Combi Elegance DSG Green tec. 2.0 TDI

Die Prinzessin aus Mlada Boleslav, den Mittelklässler Skoda Octavia Combi Elegance DSG Green tec. 2.0 TDI aus Tschechien gibt´s für 29.450 Euro.

Es war einmal ein Prinz: Prinz Carl Horst Hahn von Wolfsburg. Auf seinen Reisen durch Europa traf er im Jahre 1991 in dem tschechischen Städtchen Mlada Boleslav auf die nur Aschenputtel genannte, aber vom königlich-kaiserlichem Geblüt der Laurin & Klement abstammende Skoda und verliebte sich in sie. Schnell wurde geheiratet und Skoda gebar dem Prinzen die hübsche Octavia. Es folgten Fabia, Superb, Roomster, Yeti, Citigo und viele weitere Kinder. Das Lieblingskind der beiden blieb jedoch die erstgeborene Octavia.

Skoda Octavia Soweit die märchenhafte Geschichte vom Aufstieg des tschechischen Autobauers Skoda von der westlich von Prag nahezu unbedeutenden Marke zum Global Player. Alleine in Deutschland wuchs die Zahl der Neuzulassungen von 25.200 im Jahr 1992 auf rund 150.000 im vergangenen Jahr – Tendenz weiter steigend.

Volumenmodell ist neben dem Fabia nach wie vor der auf der Golf-Plattform basierende Octavia, der in der nunmehr dritten Generation in der Mittelklasse nicht nur preisliche Akzente setzt. Angeboten wird der Skoda Octavia sowohl als Limousine als auch als Kombi in zahlreichen Motor- und Ausstattungsvarianten. Zu haben ist der Octavia mit der Kombikarosserie ab 16.890 Euro. Hier im Test war der Skoda Octavia Combi Elegance DSG Green tec. 2.0 TDI, der für 29.450 Euro in der Preisliste steht.

Während die ersten beiden Octavia-Generationen noch etwas bieder daherkamen, schaut der Octavia 2.0 deutlich selbstbewusster aus den Showrooms der Skoda-Händler. Mit schicken Bügelfalten in der Motorhaube, schmalen Scheinwerfern und dem lamellenbesetzten Kühlergrill macht der 4,66 Meter lange, 1,81 Meter breite und 1,47 Meter hohe Tscheche schon im Rückspiegel des Vordermanns ordentlich was her. Die schnittige Silhouette mit dem leicht kuppelförmigen Dach und der ansteigenden Gürtellinie sowie das sanft abfallende Heck mit dem zierlichen Dachspoiler und dem wuchtigen Stoßfänger entsprechen beim Skoda Octavia dem Zeitgeist.

Bereits beim Öffnen und Schließen der Türen merkt man, dass der Tscheche in Sachen Qualität schon recht nahe an seine deutschen Cousins herankommt. Auch das Interieur macht einen wertigen Eindruck. Der Fahrer nimmt auf einem mannigfach verstellbaren, und recht anschmiegsamen Sessel Platz. Der Leder-Stoff-Mix des Gestühls sieht nicht nur elegant aus, sondern fühlt sich auch gut an. Das Lenkrad liegt fest in der Hand, die Instrumententafel direkt im Blick. Alles stammt – ebenso wie die Bedienelemente – aus dem Volkswagenregal, so dass sich ehemalige Passat- oder Golf-Piloten im Skoda Octavia sofort wie zu Hause fühlen.

Platz für Kind und Kegel

Vorne ist also alles bestens. Aber wie sieht´s hinten aus? In Sachen Kopf, Bein- und Ellenbogenfreiheit müssen die Hinterbänkler gegenüber ihren Vordermännern keine Abstriche machen. Die Mittelarmlehne, die getönten Scheiben und die Leseleuchten lassen einen Hauch von Lounge-Atmosphäre durch den Fond wehen. Proviant, Reiseaccessoires aller Art sowie mittelgroßes Sportgerät lassen sich locker im satte 610 Liter großen Kofferraum unterbringen. Bei umgeklappten Rücksitzlehnen und dachhoher Beladung passen auf die ebene Ladefläche zwischen Heckklappe und Vordersitze umzugstaugliche 1740 Liter.

Da Kind und Kegel bestens verstaut sind, kann die Reise beginnen. Und zwar für 390 Euro Aufpreis mit einem Druck auf den Startknopf, der die 150 Pferde (110 kW) unter der Motorhaube weckt. Auf Trab gebracht werden sie von einem Zwei-Liter-Dieseltriebwerk und wenn es sein muss, können sie auch vorzüglich galoppieren: in 8,7 Sekunden geht es aus dem Stand auf Tempo Hundert und bei Bedarf weiter bis 213 km/h. Das maximale Drehmoment von starken 320 Nm steht bereits ab 1750 U/min zur Verfügung, was für jede Menge Fahrspaß quasi aus dem Leerlauf heraus sorgt.

Jede Menge Fahrspaß

Laune macht auch das Fahrwerk (Einzelradaufhängung an McPerhson-Federbeinen vorn, Verbundlenker-Kurbelachse hinten), das den Fronttriebler auch bei flott angegangenen Kurven prima in der Spur hält, ohne dass die Großmutter bei jeder Bodenwelle in Wehgeschrei ausbricht. Wer dies doch herausfordern möchte, kann es mit einem beherzten Tritt aufs Bremspedal tun. Die Scheibenbremsen beißen konsequent zu. Die überraschend direkt reagierende Lenkung und das stufenlos agierende Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebe runden das gewonnene Bild von einem Sport-Kombi ab.

So viel Spaß gibt´s allerdings auch mit einem modernen Dieseltriebwerk nicht zum Nulltarif. Wer dem Skoda Octavia die Sporen gibt, muss mit einem Verbrauch von über sechs Litern Diesel auf hundert Kilometern rechnen. Der eher zarte Gasfuß wird dank Start-/Stopp- Automatik und Bremsenergierückgewinnung mit einem Durchschnittsverbrauch von unter fünf Litern belohnt.

In Sachen Serienausstattung hat die zweitüppigste Variante Elegance so ziemlich alles an Bord, was das automobile Herz begehrt. Das beginnt schon bei den Sicherheitsfeatures wie der elektronischen Stabilisierungskontrolle, der elektronischen Differentialsperre, der Reifendrucküberwachung und dem Berganfahrassistent und endet noch lange nicht bei optischen Leckerbissen wie den 16-Zoll-Alufelgen und den Außenspiegeln in Wagenfarbe. Dazu gibt´s unter anderem elektrische Fensterheber rundum, eine Zweizonen-Klimaautomatik, einen Tempomaten, einen Regen- und Lichtsensor, einen automatisch abblendenden Innenspiegel, beheizbare Vordersitze, Parksensoren hinten sowie ein Soundsystem mit acht Lautsprechern. Auch so pfiffige Details wie der Eiskratzer in der Tankklappe, die Fußraumbeleuchtung und der Parktickethalter an der Frontscheibe fehlen nicht.

Fazit: Mit dem Skoda Octavia Combi Elegance DSG Green tec. 2.0 TDI gibt es ein Mittelklassefahrzeug zum Kompaktklassepreis. Die starke Dieselmotorisierung und die umfangreiche Ausstattung rechtfertigen die auf den ersten Blick doch recht hohe Differenz zum Basispreis.

Weitere Infos und Bilder von dem Skoda Octavia Combi Elegance DSG Green tec. 2.0 TDI
findest Du hier: www.skoda-auto.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *