Der Peugeot 208 BlueHDi 100 im Test

Geht ja doch! Kleinwagen mit AdBlue-Dieselmotor sind anderen Herstellern zu teuer. Peugeot offenbar nicht. Der neue 208 im ADAC Test.

Peugeot 208 Die Abgase eines Dieselmotors sauber zu bekommen, stellt die Hersteller zunehmend vor Probleme – die Anforderungen des Gesetzgebers werden immer strenger. Die wirksamste Lösung – auch für die nächsten Modellgenerationen – ist ein SCR-Katalysator mit Einspritzung von Harnstoff (AdBlue), der die Stickoxide in Stickstoff und Wasser umwandelt. Das funktioniert gut, schlägt aber bei den Produktionskosten ins Kontor.

Als erster Kleinwagen-Hersteller hat Peugeot den Aufwand nicht gescheut und bietet den 208 mit AdBlue-Diesel in zwei Leistungsstufen (99 und 120 PS) an. Im ADAC Test beweisen musste sich der 99 PS starke Selbstzünder. Das Ergebnis: Selbst bei Messungen mit verschärften Beschleunigungs- und Verzögerungsphasen bleibt der 208 Blue HDI locker unter dem Euro-6-Grenzwert für Stickoxide.

Weniger bravourös schneidet die Laufkultur des 1,6-Liter-Diesels ab. Beim Beschleunigen, besonders aus niedrigen Drehzahlen, sind leichte Vibrationen in Lenkrad, Schalthebel und zum Teil bis in die Sitze zu spüren. Die charakteristische Durchzugskraft eines Diesels ist vergleichsweise gering ausgeprägt – irgendwo muss man eben Kompromisse zwischen Leistung und Sauberkeit machen. Dafür ist der Testverbrauch mit 4 Litern pro 100 Kilometer wiederum erfreulich.

Kleinwagentypisch ist das Raumangebot: Während die Platzverhältnisse vorn gemütliches Fahren ermöglichen, wird es hinten eng. Menschen mit über 1,75 Meter Körpergröße können im Fond nicht bequem reisen. Der Kofferraum fasst ordentliche 260 Liter. Wer mehr transportieren möchte, kann die Rücksitzlehnen geteilt umklappen. Das Fahrwerk ist neutral abgestimmt und bietet einen zufriedenstellenden Komfort.

Fazit: Der Peugeot 208 ist ein guter Kleinwagen mit durchschnittlichen Talenten. Doch im Kapitel Umwelt ist er weit voraus – und das wird immer wichtiger.

Positiv: Sichere Fahreigenschaften. Umfangreiche Sicherheitsausstattung. Niedriger Verbrauch. Enorme Reichweite. Sehr saubere Abgase.

Negativ: Großer Wendekreis. Hohe Fix- und Anschaffungskosten. Wenig Platz im Fond.

Alle weiteren Infos über den Peugeot 208 BlueHDi 100 bekommst Du hier: www.peugeot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *