VW bringt Zukunft in Serie

Seit mehr als 40 Jahren und sieben Generationen gibt es die Ikone VW-Golf. Jetzt ist die Zeit gekommen, wo ein neuer durchstartet. Diesmal gibt es jedoch kein „Facelift“ mit einigen Retuschen, sondern ein groß angelegtes „Update“.

VW Golf Unter dem zurückhaltend neu gestalteten Blech hat sich in der Tat viel getan. Der Golf wirkt durch die neuen Akzente frischer und aktiver. Das Angebot an Benzinmotoren ordnet VW im Golf neu. Ein neues 1,5-Liter-Aggregat mit 130 und 150 PS soll das Volumenmodell werden. Der 1,0-Dreizylinder ersetzt außerdem mit 85 und 110 PS den bisherigen 1,2-Liter-Motor.

Auf den ersten Blick ist im Innenraum alles wie immer an seinem angestammten Platz. Es hat sich also nichts am System verändert und es mangelt nicht an technischen Innovationen. Das neue Radio-Navigations- und Onlinesystem durch Gestensteuerung kann somit erstmals in der Kompaktklasse bedient werden. Auch das 12,3-Zoll große „Active Info Display“ mit zwei Rundinstrumenten in der Mitte und einer weiteren Bildfläche im Blickfeld des Fahrers ist neu. Gewöhnliche Tasten und Regler entfallen durch die Gestensteuerung. Dafür wird nur noch über den Bildschirm „gewischt“. Der Golf geht auch bei den Fahrerassistenzsystemen mehr als nur einen Schritt voran. Quer zur Fahrbahn gehende Fußgänger werden jetzt auch von dem City-Notbremsassistent erkannt, warnen den Fahrer und bremsen im Zweifel. Bis 60 km/h funktioniert der Stauassistent, bremst bis zum Stand und fährt selbsttätig wieder an. Außerdem kommt der Emergency-Assistent dazu. Dieser beobachtet, ob der Fahrer das Lenkrad hält, es wird gewarnt, wenn dies über längere Zeit nicht geschieht und wird später kurz und heftig angebremst. Die Warnblinkleuchte wird dann angeschaltet, wenn der Fahrer immer noch nicht reagiert und der Wagen auf seiner Spur mittels Laneassistent zum Stehen gebracht wurde.

Auch bei den Motoren beim neuen Golf bekommt der Käufer wieder das komplette Angebot zur Auswahl: Benzin-, Diesel-, Erdgas- und Elektroantriebe. Sechs Benziner von 85 (1,0-Liter-Dreizylinder) bis 230 PS beim GTI (245 PS beim GTI Performance), ein Erdgasmotor mit 110 PS und zwei Zwei-Liter-Diesel mit 150 PS und 184 PS.

Der Neue Golf ist als Zweitürer, Viertürer mit Heckklappe, Kombi (Variant) und als Allrad angetriebener Alltrack zu haben. Die Preise liegen zwischen 17.850 und 44.800 Euro.

Fazit: Der neue VW Golf ist mit seinem technologischen Upgrade ein echter Hingucker und frischt die Golf-Klasse mit dem neuen Modell auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *