Nissan Note 1.2 DIG-S Tekna

Der Nissan Note 1.2 DIG-S Tekna ist ein feiner Kleiner mit viel Platz – Der Minivan mit innerer Größe und großzügiger Ausstattung

Schon der Vorgänger war im Minivan-Segment erfolgreich unterwegs. Mit dem aktuellen Note hat Nissan gute Chancen für eine Fortsetzung. Die Preise starten bei 13.990 Euro für die Grundversion “Visia”, die unter anderem mit. einem soliden Sicherheitspaket mit sechs Airbags, Stopp/Start-System und Geschwindigkeitsregelanlage ausgestattet ist.

Für den hier getesteten 1.2 DIGS Tekna mit der komplett Ausstattung muss man allerdings mit 19.880 Euro erheblich tiefer in die Tasche greifen.

Nissan Note Tekna Top-Ausstattung

Die Top-Linie kommt ab Werk mit einem anspruchsvollen Hightech-Paket unter anderem mit Nissan Safety Shield, Nissan Connect und Around View Monitor. Auch eine Teillederausstattung, der Nissan Intelligent Key, 16 Zoll große Leichtmetallfelgen, das Family-Paket und Nebelscheinwerfer zählen zum Serienumfang. Neben dem auch für den Tekna optional verfügbaren Invitation-Sport-Paket steht ein großes Glasdach auf der kurzen Liste der aufpreispflichtigen Extras.

Trotz seines modernen Designs mit dynamischer Linienführung, kraftvollen Proportionen, skulpturierten Flächen und V-förmiger Frontpartie bietet der 4,10 Meter lange (Breite 1,7, Höhe 1,54 Meter) Fünftürer erstaunlich viel Platz für bis zu fünf Personen.

Großraum-Mini

Vorne können zwei Erwachsene recht komfortabel auch auf große Fahrt gehen. Auch auf der verschiebbaren Rückbank finden zwei Erwachsene ausreichend Platz. Eng wird’s aufgrund der abfallenden Dachlinie für Leute ab 1,85 Meter über dem Kopf.

Das Gepäckabteil fasst bei normaler Sitzstellung immerhin 285 Liter und kann bei zurückgeklappter Rücksitzlehne auf bis zu 545 Liter, bei dachhoher Beladung bis auf 1.070 Liter erweitert werden.

Die Sitze sind komfortabel, das Interieur modern, leider mit leichtem Hartplastik-Überhang. Das Cockpit ist funktional und übersichtlich gestaltet, die Instrumente liegen im Blickfeld, Schalter und Tasten sind leicht erreichbar. Die Verarbeitung macht einen soliden Eindruck.

Unter der Motorhaube werkelt ein auch akustisch ziemlich präsenter 1,2-Liter Dreizylinder-Benziner, der unter anderem mit einer Start-Stop-Automatik verbrauchsoptimiert ist.

Sparsam unterwegs

Das Triebwerk generiert immerhin 72 kW/98 PS, mit denen leer der gerade mal 1.155 Kilogramm leichte Note nicht gerade sportlich, aber doch recht flott unterwegs ist.

Vor allem im Energiesparmodus heißt es, das Fünfganggetriebe fleißig zu bedienen, um flüssig ohne allzu starke Spurts im Verkehr mit zu schwimmen. Im Normalbetrieb geht es ab 1.600 U/min etwas zügiger voran, wenn der Kompressor den Dreizylinder unter Druck setzt.

Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert der Nissan Note 1.2 DIGS immerhin in 11,7 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist bei 181 km/h erreicht.

Der Durchschnittsverbrauch von 5,5 Litern Super bleifrei auf 100 Kilometern lässt sich bei konsequentem Eco-Modus um fast einen Liter verringern. Die CO2-Emissionen gibt Nissan mit 99 g/km an.

Das Fahrwerk ist tendenziell komfortabel abgestimmt. Lange Bodenwellen verdaut der Note kaum spürbar, kurze Stöße sind im Lenkrad spürbar. Das Kurvenverhalten des Fronttrieblers ist auch bei voller Beladung unproblematisch.

Angenehmes Handling
Trotz des für einen Kleinwagen recht großen Wendekreises von 11,4 Metern ist das Handling angenehm. Dank der etwas synthetisch agierenden Servolenkung ist der Kraftaufwand beim Rangieren gering.

Fazit: Der Nissan Note 1.2 DIGS Tekna ist eine interessante Alternative als Zweitwagen für die Dame des Hauses, aber auch für die junge Familie. Angesichts der vergleichsweise opulenten Ausstattung und des hohen technischen Niveaus geht auch der relativ hohe Preis in Ordnung.

Weiter Infos zum Nissan Note Tekna und zu allen anderen Modellen findest Du auf: www.nissan.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *