Der Opel Mokka X

Nach Astra und Corsa ist der Mokka der beliebteste Opel. Das ist auch sehr nachvollziehbar, denn er enthält alles, was sich ein SUV-Fahrer wünscht.

Opel Mokka X Ohne jegliche Verrenkungen gelingt der Einstieg, die Sitze sind gut konturiert und man hat einen guten Überblick nach vorn. Die Scheinwerfer können nun LED-Licht beherbergen, was einer der Gründe ist, dass der Opel kürzlich ein frisches Gesicht bekommen hat. Dennoch fehlen einige Ausstattungen des Astra Lichtsystems wie beispielsweise ein vernünftiges Kurvenlicht und die Matrix-Funktion. Trotz Dauerfernlicht blendet sie nicht, da sie einzelne LEDs abschalten kann.

Das modernisierte Cockpit ist besonders erfreulich, denn es lässt sich nun besser bedienen und eine verbesserte Smartphone-Anbindung mit Internetzugang mit sich bringt. Im Vergleich erhält der Mokka allerdings nur eine 3,0 als Schulnote, denn der Bremsweg von 40 Metern ist viel zu lang, der Kofferraum mit nur 260 Litern kaum familientauglich und der hohe Verbrauch wenig umweltfreundlich.

Fazit: Der Opel Mokka X strahlt mit seinem bequemen Ein- und Ausstieg, seinen guten Sitzen und den integrierten Fahrradträgern, allerdings gegen Aufpreis. Der langsame Bremsweg, die Rücksitze, die umständlich umzuklappen sind, und die Sicht nach schräg hinten schneiden hierbei weniger gut ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *