Der Fiat 500L Trekking 1.4 T-Jet im Test

Minivans liegen voll im Trend, Retro auch. Da bietet es sich doch an, beides zu verbinden. Das dachten sich auch die Designer von Fiat und bliesen den kleinen 500 auf familientaugliche Maße auf. Mit 4,27 Meter Länge, 1,80 Meer Breite und 1,68 Meter Höhe spielt der 500L (L für Large) in der selben Liga wie der Citroen C3 Picasso oder der Ford B-Max. Und weil Kniebundhosen-Optik ebenfalls en vogue ist, schickten die Italiener gleich noch eine Outdoor-Version hinterher. Hier im Test, der Fiat 500L Trekking mit dem 120 PS starken T-Jet-Benzinmotor. Listenpreis: 21.700 Euro.

Fiat 500L Trekking Wie sein kleiner Bruder ist auch der große 500 eine echt knuffige Type. Stupsnase, Kulleraugen, sinnliche Rundungen und ein Hinterteil zum Verlieben machen den Italiener fast schon zum Showcar. Die Trekking-Variante wurde zudem unter anderem mit schwarzen 17 Zoll-Alufelgen, getönten, hinteren Scheiben sowie Stoßfängern, Seitenschwellern und Radkastenverkleidungen in Offroad-Optik aufgepimpt. Aber nicht nur optisch, sondern auch technisch ist der 500L Trekking für den Ausritt ins leichte Gelände gerüstet: Möglich machen es die erweiterte elektronische Traktionskontrolle und die leicht erhöhte Bodenfreiheit. Ebenfalls serienmäßig verbaut sind die elektronische Stabilitätskontrolle inklusive Antriebsschlupf- und Motordrehmomentregelung, Berganfahrhilfe und Lenkassistent.

Angetrieben wird der 1,4-Tonner von einem 1,4-Liter-Vierzylindermotor, der 120 PS an die Vorderräder bringt. Damit geht’s in elf Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und weiter bis maximal 183 km/h. Das maximale Drehmoment von 215 Nm liegt bereits ab 2500 U/min an. Flottes Beschleunigen ist somit auch aus dem unteren Drehzahlbereich möglich. Das hilft nicht nur beim Überholen, sondern auch beim Spritsparen. Bei den Testfahrten genehmigte sich der Italiener knapp acht Liter Superbenzin auf hundert Kilometern.

Das Fahrwerk und die Bremsen des 500L Trekking sind mehr auf komfortables Cruisen als auf wildes Rasen ausgelegt. Dies dürfen nicht nur Fahrer und Beifahrer, sondern auch die bis zu drei Fondpassagiere genießen: zurücklehnen, die Beine ausstrecken und die Landschaft von der deutlich erhöhten Sitzposition betrachten. Das alles geht nicht auf Kosten des Kofferraums, der mit einem Fassungsvermögen von 400 Litern für das Urlaubsgepäck locker ausreichen sollte. Einziger Kritikpunkt im ansonsten übersichtlichen und wertig ausgestatteten Innenraum: der zu klein geratene Tacho.

Ansonsten reist man im 500L vorzüglich. Die Klimaanlage sorgt für eine angenehme Temperatur und die Audioanlage mit „Uconnect”, Bluetooth-, AUX- und USB-Anschlüssen für satten Sound. Außerdem inklusive sind die Parksensoren hinten, elektrische Fensterheber rundum, die Lenkradfernbedienung für Radio und Telefon, der Tempomat und die Nebelscheinwerfer mit Abbiegelichtfunktion. Pfiffig: die zum Tisch umklappbare Beifahrersitzlehne und die höhenverstellbare Laderaumabdeckung.

Test-Fazit: Der Fiat 500L Trekking 1,4 T-Jet ist ohne Zweifel ein Lifestyle-Car, das Lebensfreude ausdrückt und Fahrspaß macht. Darüber hinaus aber auch ein praktischer Minivan mit viel Platz für Familie, Beruf und Hobby.

Alle weiteren Infos über den Fiat 500L Trekking 1.4 T-Jet bekommst Du hier: www.fiat.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *