Der neue Citroen C3

Auffallend anders ist der neue Citroen C3 mit dem peppigen Design und dem hohen Fahrkomfort und setzt sich somit vom Kleinwagen-Einerlei ab.

Citroen C3 Auch in der Autobranche hat der Fitnesswahn längst um sich gegriffen. Die neuen Fahrzeugmodelle werden zunehmend “dynamischer” und “sportlicher” – meist jedoch auf Kosten des Federungskomforts.

Citroen setzt konsequent auf Fahrkomfort, denn das softe Fahrgefühl hat Citroen groß gemacht. An diese Tradition knüpft auch der vier Meter lange, 1,75 Meter breite und 1,47 Meter hohe C3 und steckt die Straßenschäden galant weg. gemütliche Sofasitze  und die leichtgängige, wenn auch recht indirekte Lenkung passen perfekt dazu. Die Benziner mit 68 und 82 PS wirken betulich, deutlich flotter ist die 110-PS-Version. Ab 11.990 Euro fängt die Preisliste schon an.

Dass ein Citroen wieder auffallen darf, ist mit den robusten Seitenplanken (“Airbumps”) und den Kunststoff-Radkästen besonders schön und macht auf einen trendigen SUV. Jene, die das partout nicht mögen, können diese Accessoires auch abbestellen oder greifen einfach zu den günstigeren Varianten ohne Airbumps.

Solche Akzente machen jedoch den Charme des C3 aus. Zu kombinieren sind drei Dachfarben und neun verschiedene Karosserietöne. In vier Varianten sorgen die Farbtupfer innen für Flair, können es jedoch nicht ganz kaschieren, dass hier hartes Plastik dominiert.

Über die Kamera hinten im Innenspiegel wird sich die Generation Facebook freuen, denn für ein Foto von dem Eiffelturm braucht man gar nicht mehr auszusteigen. Ein Knopfdruck reicht und der C3 schießt ein Foto davon, was ihm vor die Linse kommt und lädt es automatisch aufs Handy.

Der Citroen umfasst im Gepäckteil 330 Liter und sorgt somit für einen entspannteren Familiengroßeinkauf. Bei den Testfahrten zeigte sich der C3 mit einem Verbrauch von 4,7 Litern auf 100 km mit einer Beschleunigungszeit von 14,6 Sekunden auf 100 km/h äußerst positiv.

Fazit: Der gute Federungskomfort, der große Kofferraum, sowie der Spurhalteassistent und die Tempoerkennung des neuen Citroen C3 sind nur einige von vielen Faktoren, um sich den Kleinwagen anzuschaffen. Der Notbremsassistent und das Automatikgetrieben sind erst ab Mitte 2017 erhältlich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *