Opel Astra 1.6 CRTi Business

Der Opel Astra 1.6 CRTi Business im Test!

Er ist das von Motorjournalisten gewählte Auto des Jahres 2016: Der neue Opel Astra (lateinisch Sterne). Stylisch, dynamisch, innovativ. So werben die Rüsselsheimer für ihren neuen Kompakten. Mit dem neuen Astra als Fünftürer, Limousine und Kombi Sports Tourer will Opel nach einer Durststrecke, auf der ihn der Golf abgehängt hat, wieder nach den Sternen greifen.

Opel Astra Den Astra gibt es in fünf Benzinmotor-Varianten zwischen 100 und 200 PS. Dieselfreunde greifen auf einen der vier zwischen 95 und 160 PS starken Selbstzünder zurück. Hier im Test war der fünftürigen Astra Business 1.6 CDTi mit einem Grundpreis von 20.300 Euro.

Der Fahrer nimmt auf bequemen und vielfach verstellbaren Sitzen Platz. Ihm ist auch eine mehrere Zentimeter ausziehbare Oberschenkelauflage vorbehalten. Der Bordcomputer hält umfangreiche Fahr- und sonstige Informationen vom Radiosender übers eventuell angeschlossene Telefon bis zur Navigation bereit. Die Radiovariante Navi 900 IntelliLink mit 8 Zoll-Touchscreen bietet eine umfassende Smartphone-Anbindung via Bluetooth sowie USB und Aux-In, Navigation, Speicherplätze für Radiosender, Musiktitel oder Reiseziele, SMS-Vorlesefunktion und die Smartphone-Integration via Apple CarPlay. Android Auto ist erst später verfügbar. Ein ins Handschuhfach verbannter CD-Player (nur in Verbindung mit dem Navi 900) kostet 150 Euro Aufpreis.

Besonderheit: Unter dem Infotainmentsystem befindet sich ein Anschluss, an den man wahlweise eine Duftkissenapparatur oder die Smartphonehalterung befestigen kann. Alles in allem präsentiert sich der Arbeitsplatz des Fahrers wohltuend übersichtlich.

In das 370 Liter große Gepäckabteil mit recht hoher Ladekante passen bequem vier Getränkekisten. Klappt man die zweigeteilte Rückbank um, entsteht eine Ladefläche mit einem Gepäckvolumen von 1.210 Litern.

Mit an Bord ist der Online- und Serviceassistent, „Opel OnStar“. Er ist über drei Tasten in der Dachkonsole nutzbar. Kommt es zu einem Unfall oder Notfall, kann der Berater Hilfe organisieren. Er hilft auch über das Navi ein bestimmtes Ziel anzusteuern. Per WLAN-Hotspot lassen sich bis zu sieben mobile Endgeräte gleichzeitig koppeln. Mittels Smartphone-App lässt sich das Auto auch lokalisieren sowie ab- und aufschließen. Auch Fahrzeug-Informationen sind abrufbar. Nach einem Schnupperjahr kostet der Dienst jährlich 99 Euro. Serie im Business sind unter anderem eine Smartphonehalterung, Einparkhilfe hinten, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Radio mit Infodisplay, Freisprecheinrichtung via Bluetooth, USB und AUX, Bordcomputer, Lenkradfernbedienung und Klimaanlage.

Das Testfahrzeug bot aus dem Dschungel der fünf Ausstattungsvarianten und vielen Zubehöroptionen die Sonderausstattungen Business-Upgrade Travel (unter anderem 2-Zonen-Klimaautomatik, Ergonomiesitz), Business-Upgrade Komfort (unter anderem Nebelscheinwerfer, Parkpilot) und Business Upgrade Navigation Plus (unter anderem Verkehrsschilderkennung, Kollisionswarner, Abstandsanzeige und Spurhalteassistent), Opel Onstar, Winter Paket 1 (unter anderem Sitzheizungen, Lenkradheizung und LED-Matrix-Lichtsystem). So ausgestattet erhöht sich der Grundpreis um fast 5.000 Euro.

Per Zündschlüssel im Schloss bringt man den Motor des leicht geschrumpften 4,37 Meter langen, 1,87 breiten und 1,48 Meter hohen Kadett-Erben in Gang. Die 95 PS beschleunigen den Astra in 12,7 Sekunden auf Tempo 100. In der Praxis kommt man durchaus flott von der Ampel weg. Das liegt zum einen an dem üppigen maximalen Drehmoment von 270 Nm, das bereits bei 1500 U/min voll da ist und zum anderen auch an der Gewichtseinsparung. Der Fünftürer ist bis zu 200 Kilogramm leichter als der Vorgänger – deutlich zu Gunsten von Agilität und Fahrkomfort – und des Verbrauchs. Im Durchschnitt wollte der kleinste der Dieselmotoren nicht mehr als 4,1 Liter Kraftstoff schlucken. Das Fahrwerk ist nicht unkomfortabel ausgelegt, die Lenkung schön leichtgängig.

Fazit: Der neue Astra muss sich vor dem Golf nicht verstecken, verfügt über zahlreiche Sonderausstattungs- und Zubehöroptionen und sieht zudem schick aus. Dazu ist der 1,3 Tonner auch mit einer zweistelligen PS-Zahl ausreichend flott unterwegs. Überzeugt hat hier insbesondere der geringe Verbrauch. Unter vier Liter sind bei entsprechender Fahrweise kein Problem.

Alle weiteren Infos über den Opel Astra 1.6 CRTi Business findest du hier: www.opel.de

Wenn heute Montag ist, welcher Tag ist dann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.