Der Honda CR-V

Der Honda CR-V im Test!

Der Honda CR-V gehört zu den beliebtesten Crossover-Modellen in Deutschland. Er stellt eine gelungene Mischung aus Van und Geländewagen dar, die man inzwischen umgangssprachlich auch als SUV bezeichnet. Hier im Test, war der Diesel mit 160 PS.

Honda CR-V Das SUV (Sports Utility Vehicle) aus Japan ist vor allem in der hier getesteten Allradversion vielseitig verwendbar. Allerdings sollte man angesichts der etwas knapp bemessenen Bodenfreiheit von 16 Zentimetern allzu schroffes Terrain meiden.

Dafür dient der optisch fein herausgeputzte Hochbeiner willig als Zugpferd: Bei einem Leergewicht von 1.700 Kilo sind immerhin Anhängelasten bis zu 2.000 Kilo realisierbar. Dass dies problemlos vonstatten gehen kann, ist Verdienst des kräftigen Turbodiesels, der aus nur 1,6 Liter Hubraum agile 160 PS mobilisiert, die frühzeitig viel Drehmoment bereitstellen. Das Maximum liegt bei 320 Nm bei 2.000 Kurbelwellenumdrehungen.

Aber nicht nur im Transportgeschäft steht der kompakte Alleskönner im Honda-Angebot seinen Mann: Der 4,61 Meter lange und 1,82 Meter hohe Allradler kann, wenn es sein muss auch ordentliche Fahrleistungen generieren. Der nach vorne recht übersichtliche SUV schafft eine Spitzengeschwindigkeit von 202 km/h und ist in 9,6 Sekunden. auf Tempo 100. Auch bei hoher Belastung ist das Vielzweckauto ein äußerst genügsamer Futterverwerter. Wir brauchten im Testschnitt 6,2 Liter Diesel. Das ist ein Wert, über den es angesichts der Leistung kein Meckern gibt.

Gefallen hat uns auch die Variabilität im Fahrzeuginnern und die gute Verarbeitung. Das Kofferraumvolumen startet bei normaler Sitzstellung mit 589 Litern und reicht bis zu guten 1.669 Litern. Dabei wird die Ladefreude unterstützt durch die tief reichende Heckklappe, die dem etwas zerklüfteten Heck eine positive praktische Variante verleiht. Die optische Erscheinung des Honda CR-V passt mit ihrer dynamischen Formgebung in die Zeit; allerdings ist die Sicht nach hinten durch die kleinen hinteren Fenster und die dicke C-Säule etwas eingeschränkt. Eine optionale Rückfahrkamera wäre deshalb empfehlenswert.

Fazit: Im Reigen der mittelgroßen SUV-Alleskönner spielt der Honda CR-V eine tragende Rolle.

Alles weitere über den Honda CR-V, findest Du hier: www.honda.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *