Wintercheck hilft unfallfrei durch die kalten Tage

Im Winter mit dem Auto liegenzubleiben, kann durch vielen Gründen der Fall sein. Außerdem gibt es fünf gute Gründe für den Check in der Werkstatt.

Winterreifen prüfen. Anstandslos montiert werden können die Wintersohlen trotz trockener und kühler Lagerung nicht. Neue Winterreifen sind anzuschaffen, wenn sie beschädigt sind, deutlich weniger als vier Millimeter Profiltiefe haben oder schon zehn Jahre gerollt sind. Vor dem Montieren werden die Reifen in der Werkstatt auch ausgewuchtet und die Sensoren bei Fahrzeugen mit direktem Reifendruck-Kontrollsystem neu angelernt.

Licht checken. Die komplette Beleuchtung und die Einstellung der Scheinwerfer werden von den Mechatronikern geprüft. Das Fehlerauslesen und Justieren der modernen, intelligenten Scheinwerfersysteme ist nur mit digitalen Diagnosetestern möglich. In der Werkstatt lässt sich auch nur das korrekte, blendfreie Ausrichten des Lichtkegels von Halogenscheinwerfern im Rahmen des alljährlichen Licht-Tests im Oktober erledigen.

Batterie testen und laden. Besonderes Augenmerk verlangt der Stromspender. Geprüft werden Spannungen und Kaltstartleistung, Pole und Anschlussklemmen werden geputzt und gefettet. In Schwung werden die müden Stromspender durch Ladegeräte gebracht. Die Werkstatt sorgt auch für den passenden Nachschub, falls die Aufladung auch nicht hilft.

Frostschutz einfüllen. In die Scheibenwaschanlagen und ins Kühlsystem gehört der Grog fürs Auto. So bleibt bei bis mindestens minus 25 Grad Celsius alles im Fluss und kapitale Motorschäden werden vermieden. Die Fachleute wissen, was dem Fahrzeug gut tut und der Hersteller vorschreibt. Der Sondermüll wird auch gleich nach einem notwendigen Wechsel der Kühlflüssigkeit von den Fachleuten entsorgt und die Schläuche auf Dichtigkeit und Beschädigungen kontrolliert.

Unters Auto schauen. Kein Test von Bremsen, Lenkung, Stoßdämpfern und Auspuff passiert ohne Hebebühne und Rollenprüfstand. Laien haben generell nichts an den sicherheitsrelevanten Teilen zu suchen. Da Wasser schnell durch feine Risse am Unterboden und sich Frost durchfrisst, lohnt sich der kritische Blick, die Reinigung, gegebenfalls das Ausbessern samt Schutz. Somit haben Schmutz und Salz weniger Angriffsfläche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *