Vor der Fahrt das Auto von Schnee und Eis befreien

Eis Vor der Fahrt immer das Auto für eine freie und sichere Fahrt von Schnee und Eis befreien

Im Winter kostet es manchmal einige Zeit und Nerven, bis das Auto endlich startklar ist. Wohl jeder kennt die böse Überraschung, wenn es nachts geschneit oder gefroren hat und die Scheiben “dicht” sind.
Man sollte bei der Schneeräumung stets gründlich vorgehen. Für die eigene und auch die Sicherheit anderer sollte es auf fünf Minuten nicht ankommen. Man denke dabei auch an Scheinwerfer, Blinker und Außenspiegel, damit die Insassen gute Sicht haben und das Fahrzeug ebenfalls gut gesehen wird.
Entfernen sollte man unbedingt auch alle Schneemassen, die während der Fahrt herabwehen könnten, zum Beispiel vom Autodach. Sollte es zu einem Unfall durch Schnee und Eis kommen, droht dem Fahrer eine Teilschuld, wenn dessen eigene Sicht eingeschränkt war oder andere Verkehrsteilnehmer von rutschendem Schnee behindert wurden.
Die klassische Methode der Eisentfernung ist das Kratzen. Das funktioniert so lange recht zuverlässig, wie die Eisschicht noch dünn ist. Eine Arbeitserleichterung bringt es, wenn man zunächst mit der geriffelten Seite eines Eiskratzers Furchen ins Eis zieht. So aufgeraut, lässt sich der Rest leichter entfernen. Allerdings besteht immer die Gefahr, dass die Scheiben kleine Kratzer zurückbehalten.
Schonender, aber auch teurer, kommen Chauffeure mit einem Enteiserspray zum Ziel. Das Spray enthält Alkohol, der sich mit den Wassermolekülen im Eis verbindet, eine chemische Reaktion hervorruft und so das Eis zum Schmelzen bringt. Das Verfahren wirkt bis etwa minus zehn Grad Celsius.
Immer wieder wird die Frage diskutiert, ob man einfach warmes Wasser auf die Scheiben schütten solle. Grundsätzlich besteht dabei die Gefahr von hohen Materialspannungen, die das Glas zerspringen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *