Skoda Rapid Spaceback 1.4 TSI DSG

Der Skoda Rapid Spaceback 1.4 TSI DSG im Test!

Die tschechische VW-Tochter Skoda ist nicht eben dafür bekannt, Lifestyle-Fahrzeuge mit Hingucker-Optik zu produzieren. Vor allem die Bestseller Octavia und Fabia bedienen eher die wertkonservative und preisbewusste Kundschaft. Auch der Rapid besticht durch ein zeitloses Design – jedenfalls in der Stufenheckvariante.

Skoda Rapid Spaceback Ganz anders kommt der Rapid Spaceback daher. Die Idee für dessen Blechkleid könnte entstanden sein, als ein Lehrling einen Rapid rückwärts gegen die Hallenwand im Skoda-Werk in Mlada Boleslav “einparkte” und der herbeieilende Schichtleiter feststellte: Ohne das Stummelheck sieht der Rapid ja richtig cool aus. Schnell noch ein bisschen die Ecken abgerundet und fertig war der sportlich-freche Steilheck-Bruder des Rapid.

Tatsächlich ist der Rapid Spaceback ein sympathischer Typ, der auch der U30-Generation zu gefallen vermag. Zumal der Einstiegspreis nur knapp über 15.000 Euro liegt. Hier im Test ist der 120 PS starke und mit einem Sieben-Gang-Automatikgetriebe ausgerüstete Skoda Rapid Spaceback 1.4 TSI DSG in der Topausstattung Elegante. In der Preisliste steht das Flaggschiff der Baureihe für 22.670 Euro.

Der 4,30 Meter lange Spaceback bietet ausreichend Platz für fünf Erwachsene, die von durchaus wertig wirkendem Interieur umgeben reisen – und dabei ordentlich Gepäck mitnehmen dürfen: 425 Liter passen zwischen die Heckklappe, die versenkbare Gepäckraumabdeckung und die Rücksitzlehnen. Das übersichtliche Cockpit aus dem Volkswagen-Regal verlangt dem Piloten keinerlei Eingewöhnungszeit ab. Alle Anzeigen und die griffigen Bedienelemente befinden sich dort, wo man sie intuitiv vermutet. Fast schon Cabrio-Feeling vermittelt das riesige, in einem 1.750 Euro teuren Zusatzausstattungspaket enthaltene Panorama-Glasdach samt verlängerter Heckscheibe.

Der Dreh am Zündschlüssel weckt die Superbenzin konsumierenden 120 Pferde unter der Motorhaube. Und die haben so richtig Bock auf Galopp. Für den Spurt von Null auf Hundert benötigen sie nur gut neun Sekunden. Die Luft geht ihnen erst jenseits der 200 km/h-Marke aus. Fahrspaß bringt das satte Drehmoment von 200 Nm, das dank Turbo bereits ab 1.500 Umdrehungen voll zur Verfügung steht. Auch das ohne spürbare Schaltpausen agierende Doppelkupplungsgetriebe macht Laune. Ebenso das recht harte Fahrwerk, die kräftig zupackenden Scheibenbremsen rundum und die geschwindigkeitsabhängige Servolenkung. Das animiert durchaus zu einer etwas sportlicheren Fahrweise, was sich naturgemäß auch im Spritverbrauch niederschlägt: Bei den Testfahrten genehmigte sich der Tscheche gut sieben Liter Sprit auf hundert Kilometern.

Zum Thema Sicherheit gibt’s bei Skoda nicht viel zu sagen: Auch beim Rapid ist alles drin, was rein gehört – vom elektronischen Stabilitätsprogramm über die elektronische Differentialsperre bis hin zur permanenten Reifendruckkontrolle. Und auch in Sachen Komfort lassen sich die Tschechen nicht lumpen: Wer die Elegance-Version wählt, hat unter anderem einen Tempomaten, Klimaautomatik, Parksensoren, eine Musikanlage mit sechs Lautsprechern, USB- und Line-in-Anschluss sowie elektrische Fensterheber vorn und hinten inside. Auch die Alufelgen sind serienmäßig. Hinzu kommen so praktische Details wie der im Tankdeckel integrierte Eiskratzer und das klimatisierbare Handschuhfach.

Fazit: Der Skoda Rapid Spaceback 1.4 TSI DSG Elegante ist ein pfiffig aussehender, sehr gut ausgestatteter und stark motorisierter Kompaktklässler, in dem sich auch das Jungvolk wohl fühlt.

Alle weiteren Infos über den Skoda Rapid Spaceback 1.4 TSI DSG Elegante und noch mehr Bilder bekommst Du hier: www.skoda-auto.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *