Reifenplatzer – Gefahr steigt im Sommer

Die Gefahr von einem Reifenplatzer steigt im Sommer! Vor längeren Reisen Luftdruck und Zustand prüfen!

In den Sommermonaten steigt die Gefahr von Reifenplatzern, die immer wieder zu schweren Verkehrsunfällen führen, so eine Warnung der Sachverständigen von DEKRA.

Zu den häufigsten Ursachen eines Reifenausfalls zählt das Fahren mit zu geringem Reifendruck. Als Folge davon verrichtet ein Pneu eine größere Walkarbeit und erhitzt sich dadurch immer stärker, bis sich schließlich die Lauffläche vom Reifenunterbau löst. Risikofaktoren wie lange Fahrten, hohe Geschwindigkeiten, schwere Ladung und hohe Außentemperaturen begünstigen den Ausfall eines Reifens noch.

Vor jeder längeren Autoreise gehört daher ein Check der Reifen zum Pflichtprogramm. Wichtig: Reifenfülldruck bei kalten Reifen überprüfen, falls nötig nach der Betriebsanleitung anpassen und alle zwei bis drei Tankstopps erneut kontrollieren. Eine große Gefahr geht auch von überalterten Reifen aus, die häufig an Fahrzeugen mit geringer Fahrleistung zu finden sind wie etwa an Cabrios, Wohnmobilen oder Anhängern.

Reifen mit einem Alter von mehr als sechs Jahren sollten ausgetauscht werden. Ratsam ist weiterhin ein Check der Reifen auf äußere Schäden. Eingefahrene Fremdkörper oder Reifenschäden, etwa durch das Auffahren auf scharfkantige Bordsteine, können einen Reifenplatzer begünstigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *