Ford Mondeo Turnier

Der Ford Mondeo Turnier im Test

Er kam spät, aber nicht zu spät. Der Ford Mondeo, der sich vor allem in der Kombiversion Turnier großer Beliebtheit erfreut. Hier knüpft der Neuling an. Hier im Test, der aktuelle Mondeo mit dem 2-Liter-Turbodiesel (150 PS) in der sehr noblen “Titanium”-Version zum Grundpreis von 35.950 Euro. Konnte der Spätzünder überzeugen? Lesen Sie den Test über das Vielzweckmobil aus Köln.

Ford Mondeo Turnier Optisch gefällt der große Kölner mit dynamischer Linienführung, einem auffälligen Grill und sportivem Leuchtendesign. Die Platzverhältnisse in dem 4,87 Meter langen Fronttriebler sind üppig, luftig und großzügig.

Von daher ist der Mondeo Turnier ein ideales Gefährt für Urlaub, Sport und die lange Strecke. Dazu trägt auch das recht komfortable Fahrwerk bei. Vom Ladevolumen her muss sich der Kombi aus Köln nicht vor der Konkurrenz (vor allem VW Passat, Opel Insignia) verstecken. Das Gepäckabteil offeriert je nach Sitzstellung zwischen 488 (mit Reserverad) und 1630 Liter (dachhoch mit Reifen-Reparaturset).

Die Fahrleistungen gehen in Ordnung. Der knurrige Diesel ist antrittsfreudig, flott und relativ sparsam. Der Testverbrauch: 6,8 Liter auf hundert Kilometern.

Der Mondeo überzeugt auch durch gute Übersicht, seine angenehme Optik und das problemlose Fahrverhalten. Anwenderfreundlich präsentierte sich die Armaturentafel mit den gut ablesbaren Rundinstrumenten, in die weitere Informationen (Tankinhalt, Wassertemperatur, Bordcomputer) integriert sind. Keine Beanstandungen gab es an der Verarbeitung des Testwagens.

Fazit: Der Ford Monden Turnier ist ein fahraktives Auto mit gutem Platzangebot und überzeugendem Antrieb (Automatik). Vor allem auf der Langstrecke spielt er seine Qualitäten aus.

Alle weiteren Infos über den Ford Mondeo Turnier bekommst Du hier: www.ford.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *