Der neue VW Touran

VW kommt meist etwas später, dann aber gewaltig. So kann man es auch beim neuen Touran sehen. Der Kompakt-Van präsentiert sich nach zwölf Jahren Bauzeit und 1,9 Millionen verkauften Fahrzeugen nun moderner, sparsamer und umweltfreundlicher.

VW Touran Der neue Touran nutzt jetzt auch konsequent den sogenannten Modularen Querbaukasten (MQB), der seit 2012 im VW-Konzern die Fahrzeugarchitektur bestimmt und viele Vorteile bietet. Deshalb ist der neue Touran tatsächlich ein technisch völlig neues Auto, auch wenn die Optik nur behutsam weiterentwickelt wurde.

Mit einer Länge von 4,53 Meter wuchs der Touran um 13 Zentimeter gegenüber dem Vorgänger. Insgesamt wirkt der kompakte Van (Radstand 2,79 Meter) jetzt deutlich dynamischer und stilistisch stimmiger.

Unabhängig vom neuen Design, vom vergrößerten Innenraum (plus 63 mm In der Länge) und Kofferraum (plus 48 Liter beim Fünfsitzer), unabhängig vorn reduzierten Gewicht (minus 62 kg) und von den bis zu 19 Prozent sparsameren Motoren, sind es die pfiffigen Detaillösungen, die den neuen Touran auszeichnen.

Die zweite Generation gefällt mit einer variablen Fold-Flat-Sitzanlage, die es in fünf- und siebensitziger Ausführung gibt. Im Alltag sind es zudem Details wie die bis zu 47 Ablagen, in denen alle
möglichen Utensilien ihren Platz finden. Kleines aber cleveres Detail am Rande: Eine Kofferraumbeleuchtung, die mit einem Klick entnommen und als Taschenlampe eingesetzt werden kann.

Das Ladevolumen des Mehrzweckmobils beträgt je nach Sitzstellung (Fünfsitzer) zwischen 743 und 1.980 Liter. Gut gelöst auch: variabler Ladeboden und ebene Ladefläche. Aufgerüstet hat VW auch bei den Assistenzsystemen. So gibt es jetzt zum Beispiel einen Trailer-Assist, der das Rangieren mit einem Anhänger (Zuggewicht bis 1.800 Kilo) zum Kinderspiel werden lässt. Das Infotainment ist jetzt mit allen gängigen Smartphone-Systemen kompatibel; auch ein WLAN-Spot ist möglich.

Bei den Motoren hat sich indes nur wenig verändert. Es gibt zum Start im September zwei Benziner und zwei Diesel – alles Vierzylinder-Direkteinspritzer mit Turbolader und Hubräumen zwischen 1,2 und 2 Liter Hubraum. Die Leistungsspanne liegt zwischen 81 kW (110 PS) und 110 kW (150 PS). Gegenüber dem Vorgänger sank der Spritverbrauch um bis zu 19 Prozent. Wer mehr Power will, muss bis 2016 warten. Dann komplettieren ein 190-PS-Diesel und ein 1,8-Liter-Benziner mit 180 PS die Palette. Die Preisliste fangt bei 23.350 Euro an. Damit ist der neue Touran in der Basisversion nicht teurer als der Vorgänger.

Weiter Infos über den neuen VW Touran bekommst Du hier: www.volkswagen.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *