Der Mazda CX-5 Skyactiv-G 165 FWD Nakama im Test

Mazda bietet nun das Kompakt-SUV CX-5 für anspruchsvollere Kunden auch als „Nakama“ beziehungsweise als „‚Nakama Intense“ an. Auf Basis der gehobenen Ausstattungslinien Exclusive-Line und Sports-Line bieten „Nakama“ und „Intense“ ihre Zusatzausstattung an. Der Mazda CX-5 Skyactiv-G 165 FWD Nakama mit Frontantrieb, 6-Gang-Schaltgetriebe und 165 PS stand für eine Testfahrt zur Verfügung. Das Sondermodell ist auch als Allradbenziner sowie in zwei 150-PS-Dieselvarianten zu haben. Die Preisliste beginnt bei 30.390 Euro.

Mazda CX5 Nakama Unter den weiteren Sonderausstattungen stehen zum Beispiel ein SD-Navigationssystem mit kostenlosem Kartenupdate für drei Jahre ab 690 Euro und der Sonderlackierung Rubinrot für 750 Euro zur Verfügung. Somit kommt der Testwagen auf rund 31.830 Euro.

Das Bose Centerpoint 2 Sound-System, die Leichtmetallfelgen im Diamantschliffdesign mit 225er Bereifung, eine Rückfahrkamera und das schlüssellose Zugangssystem gehören im Vergleich zur Exclusive-Line zur Nakama-Mehrausstattung.

Die zweiflutige Auspuffanlage mit Chrom-Blende, die abgedunkelte hintere Seiten- und Heckscheibe und die Voll-LED-Scheinwerfer mit dynamischem Kurvenlicht gehören zu den Außenausstattungshighlights.

Erfreulich leichtgängig ist die Heckklappe und gibt Platz für sechs Getränkekisten, die bequem Platz finden. Die dreigeteilte Sitzbank lässt sich vom Heck aus bequem umklappen. Zur Verfügung steht insgesamt ein Kofferraumvolumen zwischen 503 und 1620 Litern und bietet jede Menge Platz für den Familiengroßeinkauf oder einen Einkauf im Baumarkt.

Die Platzangst ist für jeden Insassen in dem 4,55 Meter langen, 1,84 Meter breiten und 1,71 Meter hohen Japaner ein Fremdwort. Die Insassen verfügen über eine großzügige Kopf- und Beinfreiheit, nachdem sie bequem eingestiegen sind. Ausreichend vorhanden sind  die Ablagen, unter anderem auch in der Mittelarmlehne. Es wird keine große Denkarbeit von der Bedienung des Fahrzeugs und seiner Instrumente verlangt.

In der Mittelkonsole befindet sich weit oben das CD-Einschubfach, sodass bei einem CD-Wechsel während der Fahrt der Blick immer wieder schnell auf die Fahrbahn gerichtet werden kann. Unter dem CD-Einschubfach befindet sich das Multimediasystem MZD Connect mit 7-Zoll-Bildschirm, welches per Touchscreen im Stand und mit dem Multi Commander auch während der Fahrt bedient wird.

Eine Freisprecheinrichtung mit Sprachsteuerung und Bluetooth-Audiostreaming ist auch mit an Bord. Auf dem Smartphone muss ein WLAN-Hotspot freigegeben werden und via Tethering das MZD mit dem Smartphone verbinden, wenn man die Internet-Funktionen verwenden will.

Webradio und Podcasts empfängt man mit den Apps Stitcher und Aha. Außerdem kann man mit Aha nach Übernachtungsmöglichkeiten, Restaurants und Cafés suchen und den Wetterbericht abrufen. Zudem bietet Aha Zugriff auf Facebook und Twitter.

Die Sicherheit steht auch beim Fahren im Vordergrund. Steigt der Fahrer beispielsweise mal kurz ein, um in der Parklücke kurz zu rangieren, blockiert die elektronische Bremse, wenn der Gurt nicht angelegt wird. Der 1,4-Tonner kommt mit den 165 PS ausreichend schnell in die Puschen. In 9,2 Sekunden ist Tempo 100 erreicht und Schluss ist erst bei 200 Km/h. Bei einem zügigen Überholvorgang empfiehlt es sich in den vierten Gang zurück zu schalten. So reicht der maximale Drehmoment von 210 Nm , das bei 4.000 U/min. anliegt, völlig aus. Dass der Durchschnittsverbrauch unter sieben Litern liegen kann, wird der Start-Stopp-Automatik verdankt.

Fazit: Mazda bietet mit dem CX5 Nakama Sondermodell seinen Kunden ein ausreichend motorisiertes Fahrzeug mit gehobener Ausstattung zu einem fairen Preis an. Ausgezeichnet wird der CX-5  durch ein großzügiges Raum- und entspanntes Sicherheitsgefühl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *