Auto oder Alkohol

Der Weihnachtsmarkt … Auto oder Alkohol? – Bei Alkoholkonsum das Auto besser stehen lassen!

Glühwein, Punsch und Feuerzangenbowle – Alkoholische Getränke fließen in der Weihnachtszeit auf den Weihnachtsmärkten und Feiern. Durch die Wärme und Süße machen weinhaltige Getränke schneller betrunken.

Der ADAC rät deshalb, sich nach dem Konsum nicht an das Lenkrad zu setzen. Eine Alternative stellen öffentliche Verkehrsmittel, Taxis oder Fahrgemeinschaften mit nüchternem Chauffeur dar.

Gewicht, Geschlecht und Tagesform haben Einfluss auf die Wirkung von Alkohol. 0,5 Promille sind häufig bereits nach dem Konsum geringer Mengen erreicht. Mit einem Bußgeld von mindestens 500 Euro und einem Monat Fahrverbot muss rechnen, wer sich dennoch hinters Steuer setzt.

Gleiches droht Fahrern mit weniger Promille, die alkoholbedingte Ausfallerscheinungen aufweisen und einen Unfall verursachen oder Schlangenlinien fahren. Nicht immer ist man nach einer Tasse heißem Apfelwein noch fahrtüchtig, auch wenn die eigene Einschätzung anders ausfällt.

Wer auf dem Weihnachtsmarkt gerne etwas Alkoholisches trinken möchte, sollte deshalb die öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen. Vorsicht ist auch bei Erkältungen oder sonstigen Krankheiten geboten. Alkohol sowie Medikamente können für sich allein die Fahrtüchtigkeit bereits stark beeinträchtigen. In Kombination besteht die Gefahr unkalkulierbarer Wechselwirkungen.

Deshalb gilt: Wer Medikamente einnehmen muss, sollte keinen Alkohol trinken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *