Ford Tourneo Connect 1.0 EcoBoost Titanium

Sparsamer Praktiker mit Stil – Den gut ausgestatteten Ford Tourneo Connect 1.0 EcoBoost Titanium Hochdachkombi gibt es für 24.710 Euro.

Hochdachkombis – auch gerne als Kastenwagen bezeichnet – waren bis vor wenigen Jahren überwiegend mit dem Firmenschriftzug von Handwerksbetrieben oder quietschgelb mit dem Posthorn unterwegs. Inzwischen wissen aber auch Familien und Menschen mit platzintensiven Hobbys die günstige Alternative zu Vans und SUVs zu schätzen.

Ford Tourneo Connect Die Hersteller haben sich auf die geänderte Nachfrage eingestellt und bieten die Nutzfahrzeuge inzwischen auch in „zivilen“ Ausführungen mit bis zu sieben Sitzplätzen und opulenter Ausstattung an. So schickt Ford die nunmehr zweite Generation des Tourneo Connect gegen die Konkurrenz von Volkswagen (Caddy), Citroën (Berlingo), Opel (Combo), Renault (Kangoo) und Co. ins Rennen.

Zu haben ist der Ford Tourneo Connect in der Grundausstattung ab 18.880 Euro mit langem und kurzem Radstand, mit fünf und sieben Sitzen, in drei Ausstattungsvarianten und mit Motorisierungen zwischen 75 und 150 PS.

Was der Praktiker vom Rhein drauf hat, erfuhren wir in einem Test mit dem kurzen, fünfsitzigen Ford Tourneo Connect 1.0 EcoBoost Titanium, der für 24.710 Euro in der Preisliste steht.

Quadratisch, praktisch, schick

Rein optisch unterscheidet sich der 4,42 Meter lange, 1,84 Meter breite und ebenso hohe Tourneo Connect kaum von seinen Klassenkameraden. Auf der Plattform des C-Max sitzt das kastenförmige Passagier-/Gepäckabteil, das ein Maximum an Platz für Familie, Hobby und Beruf verspricht – und hält.

Optische Akzente setzen unter anderem die Alufelgen, die stylisch verdunkelten Scheiben ab der B-Säule und die fast einen Meter hohen Rückleuchtenelemente.

Den ersten fetten Pluspunkt verdient sich der Ford Tourneo Connect mit seinem Türkonzept. Die beiden Schiebetüren gestalten den Einstieg für die Fondpassagiere auch in engen Parklücken komfortabel und erleichtern das Beladen – ebenso wie die niedrige Ladekante am Heck und die überdimensionale Heckklappe, die bei Bedarf auch als Regenunterstand genutzt werden kann. Der für die Konstruktion des Tourneo Connect Verantwortliche hat mit Sicherheit selbst schon einmal Zementsäcke vom Baumarkt nach Hause transportiert.

Einzigartiges Raumgefühl

Fahrer und Beifahrer nehmen auf bequemen Einzelsitzen Platz. Die erhöhte Sitzposition sorgt im Verbund mit der riesigen Frontscheibe und dem serienmäßigen Panoramaglasdach für ein mehr als großzügiges Raumgefühl. Das gilt auch für die Fondpassagiere, die sich vor allem nach oben hin über ein fast schon inflationäres Platzangebot freuen dürfen.

Wird die zweite Sitzreihe komplett umgeklappt, aufgestellt oder gar herausgenommen, präsentiert sich der Ford Tourneo Connect als vollwertiger Kleintransporter. Auf eine fast zwei Meter lange, bis zu 1,50 Meter breite und 1,25 Meter hohe Ladefläche passt so ziemlich alles, was Ikea im Sortiment hat. Das maximale Ladevolumen beträgt nahezu zweieinhalb Kubikmeter. Und auch, wenn Kind und Kegel mit dabei sind, passen zwischen Rücksitzlehne und Heckklappe immer noch über 1.000 Liter.

Praktisch sind auch die zahlreichen Ablagen und Staufächer in allen Bereichen des Fahrzeugs. Trotz aller Bequemlichkeiten eines Wohnzimmers ist der Tourneo Connect natürlich in erster Linie zum Fahren da. Der Pilot nimmt auf einem höhenverstellbaren Sessel Platz, von wo er auf ein aufgeräumtes Cockpit mit gut ablesbaren Analoginstrumenten und griffigen Bedienelementen blickt.

1 Liter, 3 Zylinder, 100 PS

Angetrieben wird der Ford Tourneo Connect von dem mehrfach preisgekrönten 1.0 EcoBoost-Triebwerk. Das Dreizylinder-Benzinaggregat schöpft dank Turbo aus nur einem Liter Hubraum 100 PS (74 kW).

Niedrigtourig und vorausschauend gefahren lässt sich auch dank des lang übersetzten sechsten Gangs und dem Start-/Stoppsystem ein Spritverbrauch von rund sechs Litern Superbenzin auf hundert Kilometern realisieren. In der Praxis dürften es jedoch gut zwei Liter mehr sein, denn auch Fahrspaß hat der Hochdachkombi durchaus zu bieten.

Wer dem 1,5- Tonner die Sporen gibt, galoppiert in 14 Sekunden aus dem Stand auf Tempo Hundert. Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 165 km/h an. Das maximale Drehmoment von 170 Nm steht – wie bei einem modernen Diesel – bereits bei 1400 U/min zur Verfügung, was einen kräftigen Anzug quasi aus dem Leerlauf heraus ermöglicht.

Auch das fluffig zu bedienende Schaltgetriebe, die exakt reagierende Lenkung, das nicht eben auf Sänfte getrimmte Fahrwerk (Einzelradaufhängung vorn, Drehstabaufhängung hinten, Gasdruckstoßdämpfer rundum) sowie die kraftvoll zubeißenden Scheibenbremsen lassen eine sportlichere Fahrweise zu.

Für ein gutes Sicherheitsgefühl sorgt die ganze Palette der auch in einer Mittelklasselimousine üblichen Assistenzsysteme einschließlich ESP, Kurvenstabilitätsprogramm, Traktionskontrolle und Berganfahrhilfe sowie eine ganze Batterie von Luftsäcken für alle Insassen.

In der „Titanium“-Ausführung außerdem serienmäßig sind unter anderem elektrische Fensterheber rundum, Nebelscheinwerfer, Klimaautomatik, ein Audiosystem mit sechs Lautsprechern, USB-Anschluss, Bluetooth-Schnittstelle und Lenkradfernbedienung, elektrisch anklappbare Außenspiegel, die beheizbare Frontscheibe, Tempomat, Regen- und Lichtsensoren und die Einparkhilfe hinten.

Fazit: Der Ford Tourneo Connect 1.0 EcoBoost Titanium bietet eine Menge für einen familienfreundlichen Preis: viel Platz, einen sparsamen und gleichzeitig spritzigen Motor, eine wenige Verarbeitung sowie eine opulente Sicherheits- und Komfortausstattung.

Weitere Infos über den Ford Tourneo Connect 1.0 EcoBoost Titanium und alle anderen Modelle von Ford bekommst Du hier: www.ford.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *