Sicher im Auto fahren im Winter

Leider denken viele leichtsinnige Autofahrer, dass sie keine Schneeketten brauchen oder die Scheiben auch nicht komplett freigekratzt werden müssen. Die dramatische Folge eines solchen Denkens ist, dass die Unfall-Gefahr steigt. Wird man von der Polizei erwischt, droht ein saftiges Bußgeld. Durch die kalte Jahreszeit kommen jene, die sich an ein paar einfache Regeln halten.

Durchblick. Ein kleines Guckloch freikratzen und dann starten, reicht bei Weitem nicht. Bei einem nicht ordentlichen Freikratzen, kann man schon 10 Euro Bußgeld riskieren. Um ordentlich im winterlichen Straßenverkehr teilnehmen zu können, sind die Scheiben komplett von Schnee und Eis zu befreien. Mitfahrer sollten bei einem besonders kaltem Winter nicht vor dem Start im Auto Platz nehmen, denn der Atem kondensiert sofort an den Scheiben und friert an.

Allwetterreifen. Praktischerweise spart man sich bei den Allwetterreifen den Wechsel von Sommer- zu Winterreifen. Bei diesen Reifen ist es besonders wichtig, dass diese die Prägung M+S (Matsch und Schnee) haben, sonst droht ein Bußgeld. Bei einem Unfall fallen beispielsweise immer 120 Euro, eine Anzeige und ein Bußgeld von mindestens 60 Euro an. Für Autofahrer, die mit Sommerreifen durch den Schnee fahren, gilt das auch.

Lenken und Bremsen. Viele und damit nicht nur Fahranfänger machen den Fehler sobald es rutschig ist, gleichzeitig zu bremsen und einzulenken. Dieser Fehler verschlimmert nur die brenzlige Lage. Sobald das Fahrzeug ins Schleudern gerät, sollte sofort ausgekuppelt und schnell aber gefühlvoll gegengelenkt werden. Das Weiterkommen auf glatten Straßen wird durch untertouriges Fahren erleichtert, denn die Reifen haben so besseren Grip. Bei glätte deshalb besser im zweiten Gang anfahren.

Licht. Bei dichten Schneefall und somit auch schwerer Sichtbehinderung dürfen die Nebelscheinwerfer eingeschaltet werden, die Schlussleuchte dagegen aber nicht. Fernlicht nützt bei einem solchen Wetter nichts, denn es wird nur reflektiert und blendet.

Schneeketten. Die Helfer Schneeketten sollten grundsätzlich mit im Gepäck sein, wenn eine schneereiche Gegend befahren wird. Wenn man auf Straßen und Strecken, die durch Schilder eine Schneekettenpflicht signalisieren, ohne Ausrüstung unterwegs ist, muss man mit einem hohen Bußgeld rechnen, in Österreich zum Beispiel bis zu 5.000 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *