Seat Ibiza Cupra

Der neue Seat Ibiza Cupra hat Viel Dampf unter der Haube – Attraktiver Spitzensportler mit Top-Fahrleistungen

Klein, aber fein und wahrlich kein Schnäppchen – dafür eine Menge Fahrspaß, hohes Sicherheits- und Qualitätsniveau und ein Hingucker – der Seat Ibiza Cupra.

23.760 Euro sind für einen Kleinwagen wie den Seat Ibiza Cupra schon ein dicker Batzen. Wenn man allerdings bedenkt, dass unter dem dynamischen Sportler-Body des feurigen Spaniers das Beste aus den wohlgefüllten Technik-Schubladen der deutschen Konzernmutter schlummert, relativiert sich der stolze Preis.

Seat Ibiza Cupra Fette Röhre

Apropos schlummern: Wer den gerade mal 4,24 Meter kurzen (Breite 1,69, Höhe 1,45 Meter) Temperamentsbolzen aufweckt, wird schon akustisch mit markigem Röhren auf Action eingestimmt. Bei nachdrücklicher Bedienung des Gaspedals scharrt der kleine Toro auch auf trockener Straße erst einmal heftig mit den Vorderhufen.

Besondere Vorsicht ist daher auf regennasser Straße geboten. Hier muss vor dem Blitzstart erst einmal sensibel der nötige Kontakt zur Fahrbahn hergestellt werden. Ist der erst einmal gesichert, schaltet das optimal auf die Motorcharakteristik abgestimmte DSG-Getriebe in Windeseile, aber relativ sanft durch seine sieben Gänge.

Doppelter Druck

Doppelter Druck sorgt für sportliche Höchstleistungen: Die Kompressor/Turbo-Kombination des schon aus dem VW Polo GTI-Vorgänger bekannten 1,4 TSI-Vierzylinder-Benziners macht auch dem Seat Ibiza Cupra ordentlich Beine.

Mit 132 kW/180 PS und einem maximalen Drehmoment von 250 Nm (zwischen 2000 und 4500 u/min) hat der Spanier zwar nicht ganz so viel Power wie sein aktueller Wolfsburger Konzern-Bruder (1,8 Liter, 192 PS, 320 Nm) ist aber leistungsmäßig recht dicht dran.

In gerade mal 6,9 Sekunden (Polo: 6,7 Sekunden) sprintet der 1.259 Kilogramm leichte Temperamentsbolzen von 0 auf 100 km/h und ist damit nur zwei Zehntel langsamer als sein Wolfsburger Konzern-Bruder. 228 km/h Höchstgeschwindigkeit (Polo: 236 km/h) sind ebenfalls nicht zu verachten.

Kraft braucht Saft

Dass diese Höchstleistungen nicht ganz ohne die entsprechenden Kraftfutter-Rationen abgerufen werden können, versteht sich von selbst. Die Hersteller-Verbrauchsangabe von 5,9 Litern Superbleifrei im 100-Kilometer-Schnitt ist nicht einmal bei totalem Verzicht auf Fahrspaß realisierbar. Wer ganz rasant unterwegs ist,kratzt an der Zehn-Liter-Marke, die Wahrheit liegt – je nach Fahrstil – irgendwo dazwischen.

Trotz der fast kompromisslos sportlichen Abstimmung des Fahrwerks (vorne Federbeine mit Dreiecksquerlenker, hinten Verbundlenker mit integriertem Stabilisator) bietet der Ibiza Cupra auch auf der Langstrecke recht guten Fahrkomfort. So richtig in seinem Element ist der kleine Fronttriebler allerdings bei rasanter Kurvenfahrt.

Top-Handling

Dass sich der kleine Spanier im Stadtverkehr als überaus handlich erweist, ist angesichts seiner Außenmaße keine Überraschung. Die geschwindigkeitsabhängige, elektrohydraulische Servolenkung bietet guten Kontakt zur Fahrbahn und reagiert recht direkt. Die Bremsanlage mit Scheibenbremsen vorne (innenbelüftet) und hinten reagiert bei Bedarf zuverlässig und adäquat zur Motorleistung.

Erstaunlich guter Komfort ist auch im Innenraum angesagt. Die beiden Frontinsassen sitzen in straff gepolsterten, aber trotzdem bequemen Sport-Sitzen mit ausgesprochen gutem Seitenhalt. Für Hinterbänkler ab 1,80 Meter wird es eng, in der Mitte gibt es nur einen Notsitz.

Das Ambiente ist sportlich mit eher dezenten Alu-Applikationen. Das Cockpit präsentiert sich nüchtern-funktional mit ergonomischer Anordnung der Bedien- und Überwachungselemente. Das Kofferraumvolumen fällt mit 250 Litern für diese Klasse durchschnittlich aus.

Alles an Bord

Überdurchschnittlich ist die Ausstattung. Das Sicherheitspaket ist unter anderem mit diversen elektronischen Assistenten und einem umfangreichen Airbag-System bestens geschnürt, auch die Komfortausstattung kann sich sehen lassen. Serienmäßig an Bord sind neben den in dieser Preisklasse üblichen Features unter anderem Klimaautomatik, Lichtautomatik, LED-Tagfahrlicht, Audio-Anlage, Regensensor, 17-Zoll-Leichtmetallräder und vieles mehr.

Fazit: Klein, aber fein – der Seat Ibiza Cupra bietet neben tadelloser Verarbeitungsqualität und einer umfangreichen Ausstattung eine Menge Fahrspaß, ohne an Alltagstauglichkeit einzubüßen.

Alle weiteren Infos über den Seat Ibiza Cupra findest Du hier: www.seat.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *