Der Audi TT Coupé 2.0 TFSI im Test

Zeitlos schön, sportlich und elegant sind die Merkmale der Autos, die bei Audi vom Band laufen. In Ingolstadt legt man seit Jahrzehnten wert darauf, dem eigenen Stil treu zu bleiben. Dies wird besonders beim Audi TT sichtbar.

Audi TT Coupé Drei Jahre lang standen die ersten echten Audi-Sportwagen der Nachkriegsgeschichte bei den Händlern. Die Erfolgsstory ist nun bei Kapitel 3 angelangt. Der Audi TT Coupé 2.0 TFSI wurde für eine Probefahrt zur Verfügung gestellt.

Bei vier Ringen auf der Haube, muss man schon etwas tiefer in den Geldbeutel greifen, nicht anders ist das auch beim TT. Das Testfahrzeug steht zu einem Grundpreis von 35.950 Euro beim Händler. Der Audi TT schaut den Betrachter 4,18 Meter lang, 1,83 Meter breit und 1,35 Meter flach mit angriffslustigen Scheinwerferaugen an.

Der TT hat auf dem ersten Blick mehr Ähnlichkeit mit seinem Großvater als mit seinem Vater, dies liegt an den breiten Radläufen und der Alu-Tankklappe im Retrolook. Die Illumination ist jedoch neu: In die Abbiegrichtung der Blinker wird nun “gewischt”, die dritte Bremsleuchte ist nun ein flacher Streifen an der Kante der Heckklappe, gegen einen Aufpreis gibt es vorne LED-Lichter mit Matrix-Technik, die den Gegenverkehr ganz einfach “ausblenden”.

Mit einem Materialmix aus weich geschäumten Kunststoff, Leder und Metallapplikationen im Innenraum wird die sportliche Eleganz dominiert. Auf bequem und sich anpassenden Sportsitzen nehmen die Fahrer und Beifahrer Platz. Für die beiden Hinterbänkler wird die Fahrt jedoch weniger gemütlich, denn bei mehr als 1,70 Metern Größe müssen sich die hinteren Passagiere schon ganz schön zusammenfalten.

Ein Hauch von Rennsportfeeling wird durch die Edelstahlpedalerie und dem unten abgeflachten Lenkrad verliehen. Dem Piloten gehört das Cockpit ganz alleine. Für ein innovatives Cockpitdesign gibt es zwei Beispiele: Der Fahrer bekommt alle Informationen auf einem gigantischem Display hinter dem Lenkradkranz angezeigt, anstatt zentral am Armaturenbrett.Mit dem linken Daumen rücken per Knopfdruck die Anzeigen von Tempo und Drehzahl in den Hintergrund und machen Platz für eine fast landkartengroße Navi-Darstellung. Über in den runden Lüftungsdüsen integrierte Drehregler wird die Klimaanlage bedient.

Der TT ist nicht nur superpraktisch und schön anzuschauen, sondern bietet auch vor allem riesen Fahrspaß, welcher schon vor der Fahrt beginnt. Der Vierzylinder “brabbelt” nach dem Druck auf den Startknopf wie ein Big Block. Der 1,2-Tonner geht mit seinen 230 Pferdestärken ab wie Schmidts Katz’. Innerhalb von sechs Sekunden befinden wir uns schon auf Tempo Hundert, abgeriegelt wird erst bei 250 km/h.

Der betrachtliche maximale Drehmoment von 370 Nm steht dank der Direkteinspritzung und der Turboaufladung bereits ab 1.600 und dann durchgehend bis 4.300 U/min zur Verfügung. Auch bei einer etwas härteren Gangart wird der Fronttriebler durch die präzise Lenkung, die bissigen Bremsen, die aufmerksamen Assistenten und das straffe Fahrwerk sicher in der Spur gehalten.

Der Benziner genehmigte sich bei der Testfahrt rund acht Liter auf hundert Kilometern. Auch der Kofferraum bietet großartig an Platz. Für die nächste Grillparty können drei Kästen Bier, zwei Säcke Kohle, eine Kühlbox mit Steaks und ein Sixpack Cola für den Fahrer mitgenommen werden. Die bedienbare Musikanlage in der Mittelkonsole des MMi-Terminal liefert dazu die passende Musik. Der Spurhalteassistent, die elektrische Parkbremse, die elektrischen Fensterheben und die Klimaanlage sind serienmäßig und wie immer ist die Sonderausstattungsliste lang und verführerisch.

Testergebnis: Wenn für den einen oder anderen die erste TT-Generation, zu temperamentvoll und die zweite vielleicht ein wenig zu langweilig war, dann liefert der Audi TT Coupé 2.0 einen rassigen Sportwagen ab, mit dem Anfänger bestens zurecht und Profis in Wallung kommen. Mit diesem Modell wurde alles richtig gemacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte die Aufgabe lösen! *