Veränderungen für Autofahrer ab 2018

Was sich 2018 für Autofahrer verändert!

Neben Preiserhöhungen von Steuer und HU, gibt es aber auch positive Veränderungen für Autofahrer im Jahr 2018. Im folgenden sind die wichtigsten Änderungen kurz beschrieben.

KFZ-STEUER: geplant ist eine Erhöhung der Steuer für Neufahrzeuge, welche nach dem 1. September 2018 zugelassen werden. Der Grund dafür ist die geänderte Ermittlung der CO2-Werte, anhand des neuen, realitätsnäheren WLTP-Zyklus (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure). Frühere Bemessungen der Steuer erfolgten anhand der NEFZ-Werte des gleichen Modells, welche niedriger ausfielen.

HAUPTUNTERSUCHUNG (HU): Auch die HU wird im Jahr 2018 um 9 Euro teurer und steig somit auf 102,40 Euro. Die Ursache hierfür sind die wieder neu eingeführten Endrohrabmessungen im Rahmen der Abgasuntersuchung (AU) ab dem 1. Januar 2018. Durch den erhöhten Arbeitsaufwand kommt es zu gesteigerten Kosten, welche vom Autofahrer getragen werden müsse.

NOTBREMSASSISTENTEN: Alle LKW und Busse ab 3,5 t müssen ab dem 1 November mit einem Notbremsassistenten ausgestattet sein. So sollen Kollisionen mit sich fortbewegenden Hindernissen vermieden werden, falls der Fahrer auf die erste Auffahrwarnung nicht reagiert.

KRAFTSTOFFKENNZEICHNUNG: Um Fehlbetankungen zu verhindern, sollen in Neufahrzeuge (in Tankklappe und Bedienungsanleitung) und an Tankstellen (an Zapfsäulen und Zapfpistolen) im laufe des Jahres 2018 in ganz Europa zusätzliche Kennzeichnungen für Kraftstoffe eingeführt werden. Die Symbole sollen eindeutig zuzuordnen sein können, so bekommt Benzin ein Kreissymbol, Diesel ein Quadrat und Gas eine 90-Grad-Raute. Im Zentrum der Symbole soll eine Bezeichnung die Sorte widerspiegeln.

TACHOMANIPULATION: Die langjährige Forderung der ADAC wird nun endlich von den EU-Gesetzgebern erfüllt. Ein Schutz vor dieser Art der Manipulation soll ab dem 1. September bei allen neu zugelassenen PKW Pflicht sein. Es fehlen allerdings noch Konkrete Ausführungsbestimmungen.

WINTERREIFEN: Die ab dem 1. Januar 2018 produzierten Winterreifen tragen nun ein Alpin-Symbol (dreigezacktes Bergprofil mit einer Schneeflocke). Die noch mit M+S bezeichneten Reifen, welche bis zum 31. Dezember hergestellt wurden behalten ihre Gültigkeit bis 30. September 2024.

EURO NCAP: Ab 2018 soll es zudem schwieriger werden fünf Sterne im Crashtest zu erlangen. Denn es sollen die Bewertungen beim EURO NCAP (European New Car Assessment Programme) und Testprotokollen zu der aktiven Sicherheit angepasst werden. So sollen die Tests anspruchsvoller werden und vorausschauende Assistenzsysteme wichtiger sein.

NOTRUFDIENST eCALL: Ab 31. März soll für alle neuen PKW-Modelle und leichte Nutzfahrzeuge der Notrufdienst Pflicht sein. Durch Sensoren welche im Fahrzeug verbaut sind werden Verkehrsunfälle erkannt und es wird automatisch ein Notruf mit genauer Standortangabe und Personenanzahl an die einheitliche europäische Notrufnummer 112 übermittelt.

DIESELFAHRVERBOTE: Am 22. Februar wird über das Fahrverbot in der Stadt Düsseldorf von Dieselmotoren verhandelt. Die Entscheidung des Bundesverwaltungsgericht in Leipzig wird evtl. neue bundesweite Fahrverbote ins Gespräch bringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *