Die neue A-Klasse von Mercedes

Laut Daimler-Chef Zetsche sollte die alte A-Klasse ein „iPhone auf Rädern“ sein. Was jetzt aber erst der Nachfolger wirklich Realisiert.

Zu Beginn werden drei Motoren vorgestellt, jedoch kommt nur der sportliche Benziner mit 240 PS (A 250) von Mercedes selbst. Der Diesel mit 116 PS (A 180 d mit SCR-Kat) und der Benziner mit 163 PS (A 200) kommen hingegen von Renault. Der A 200 ist hierbei der einzige mit Schaltgetriebe, die anderen mit Automatikgetriebe.

A-Klasse von MercedesKomfort und Technik

30 Prozent leiser und bessere Federung soll die neue A-Klassen laut Mercedes bieten. Komfortables Öffnen und starten ermöglicht die A-Klasse auch mit einem NFC-fähigen Smartphone. Besonderer Vorteil: Über die App „Mercedes me“ erhält man zusätzlich eine Nachricht, wenn sein geparktes Auto angefahren wird.

Der Mercedes A 200

Motor: Vierzylinder-Turbobenziner, 1332 cm3, 120 kW/163 PS, 250 Nm bei 1620 U/min

Fahrleistungen: 8,2 s auf 100 km/h, 225 km/h Verbrauch 6,3 Liter Super/100 km, 144 g CO2/km

Maße: Länge 4,42/Breit 1,80/Hoch 1,44 m, Kofferraum 370-1210 Liter

Preis: 30.232 Euro, Baureihe ab 30.232 Euro

Intelligente Extras

Erstaunliche Sprachsteuerung: ein einfaches „Hallo, Mercedes, mir ist warm“ reicht, und der Mercedes wird kühler. Im futuristisch designtem Cockpit werden sämtliche Infos über das konfigurierbare Touch-Display dargestellt. Selbst die Elektronik lernt stets dazu, merkt sich den Weg zur Arbeit und schlägt Lieblingssender vor.

Besser als Vorgänger

In der neuen A-Klasse hat sich die Sicht deutlich verbessert, größere Fenster und schmalere Dachsäulen ermöglichen dies. Der Kofferraum ist besser zugänglich und die Ladekante niedriger. Jedoch könnte die Rückbank bequemer sein.

Fazit

Optisch hat sich der praktische Micro-Van vom ungewöhnlichem zum profanen Kompaktwagen verwandelt, in dem mehr Hightech steckt als in einer S-Klasse. So ist das Bediensystem MBUX Beispielsweise mit künstliche Intelligenz, die sich auf den Fahrer einstellt und ihn besser kennenlernt. Auch privates Carsharing ist ab August möglich. Ausgewählte Personen können die A-Klasse auch ohne eigenen Schlüssel nutzen, Via App. Leider etwas unzeitgemäß: alternativ werden keine anderen Antriebe angeboten

Weitere Infos zur neuen A-Klasse von Mercedes findest du unter www.mercedes-benz.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *