Der Opel Adam Rocks 1.0 Ecotec

Der neue Opel Adam Rocks 1.0 Ecotec im Test!

„Alles, außer gewöhnlich” soll er sein. Das war die Maßgabe für die Konstrukteure des neuen Kleinstwagens von Opel. Gelöst haben sie diese Aufgabe in erster Linie durch zahlreiche Individualisierungsmöglichkeiten, die das Fahrzeug für seinen Besitzer einzigartig machen sollen. Gestatten: Adam von der „Adam Family“.

Opel Adam Rocks Der Käufer hat die Qual der Wahl zwischen acht Varianten, die sich vor allem in Sachen Design, Motorenleistung und Ausstattung unterscheiden: „Jam“, „Glam“, „Slam“, „Unlimited“, „Open Air“, „Rocks“, „S“ und „Rocks S“. Hier im Test war der Adam Rocks mit einem turbobefeuerten, 115 PS starken 1.0 Liter-Ecotec-Benzintriebwerk mit einem Grundpreis: 18.140 Euro.

Nur drei Zylinder sorgen für ordentlich Power. Ab 1800 Touren wird der 115 PS starke Rocks mit 170 Nm Drehmoment angeschoben. Der Spurt aus dem Stand auf Tempo 100 wird in weniger als zehn Sekunden absolviert. Auch im höheren Drehzahlbereich und bei Höchstgeschwindigkeit (196 km/h) läuft der Motor noch angenehm leise. Und auch der Durst hält sich in Grenzen: Bei den Testfahrten begnügte sich der Rocks mit knapp sechs Litern Superbenzin auf hundert Kilometern.

Das Stöbern in der üppigen Sonderausstattungsliste macht Spaß, kann aber auch ganz schön ins Geld gehen. Die Palette der Extras reicht vom Dachspoiler über das beheizbare Lenkrad bis hin zum „Infinity Sound System“.
Was das Design angeht, kommt der Rocks mit einem robusten Crossover-Look daher: 17-Zoll Räder mit Felgen im „Twister“-Design, Unterfahrschutz vorn und hinten, Fahrwerk um 15 Millimeter höher gelegt, Stoßfänger vorn und hinten sowie ein verchromtes Auspuffendrohr sorgen unter anderem dafür, dass sich der Rocks von seinen Brüdern optisch abhebt.

Was der 3,75 Meter lange City-Flitzer optisch verspricht, hält er auch in der Praxis. Ganz easy lässt er sich durch die Straßen manövrieren und wirkt dabei agil und spritzig sowie kräftig zugleich. Während Fahrer und Beifahrer über reichlich Bewegungsfreiheit verfügen, geht es im Fond recht beengt zu. Erwachsene werden sich hier zumindest auf längeren Strecken nicht wohl fühlen. Der Karosseriestabilität geschuldet ist die kleine Heckscheibe, die den nachfolgenden Verkehr nicht gerade im Panoramaformat auf dem Innenspiegel darstellt.

Ohne Fehl und Tadel ist die Ausstattung: Neben dem für alle Adam-Modelle serienmäßigen Bordcomputer mit Parkassistenten und einem Berganfahr-Assistenten verfügt der Rocks auch über den Online- und Service-Assistenten „Opel OnStar“. Durch Drücken der entsprechenden Taste wird eine Verbindung zu einem Berater hergestellt, der beispielsweise bei der automatischen Unfallhilfe oder bei der direkten Zieleingabe Hilfe leistet. Zudem schafft die Dachantenne einen WLAN-Hotspot für bis zu sieben Endgeräte.

Der Kofferraum lässt keine Großeinkäufe zu, muss er auch nicht – denn schließlich handelt es sich hier ja um einen Kleinstwagen und nicht um einen Van. Für eine Kiste Wasser und einen prallgefüllten Einkaufskorb reicht das Gepäckabteil aber allemal.

Fazit: Der Opel Adam Rocks 1.0 Ecotec ist ein kräftiger und cooler Mini-Crossover, der sich vor allem bei jungen Fahrern großer Beliebtheit erfreut. Er ist robust und elegant zugleich und findet sich bestens im Stadtgewirr zurecht. Durch seine präzise Lenkung ist der Fahrer jederzeit Herr über die 115 PS unter der Haube. Mit den unterschiedlichen Modellen und den damit einhergehenden Ausstattungsvarianten verlangt Opel den Kunden einiges an Vorbereitungsarbeit ab – die macht aber echt Laune.

Alle weiteren Infos über den Opel Adam Rocks 1.0 Ecotec findest Du hier: www.opel.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *