Der neue Hyundai i20

Anfang Juli kommt der optisch leicht aufgefrischt Hyundai i20 auf den Markt, allerdings wird es keinen Dieselantrieb mehr geben. Dann sind nur noch Drei- und Vierzylinder Benziner ab 12.800 Euro im Angebot.

Hyundai i20 Aufgrund geringer Nachfrage in diesem Segment und dem immensen technischen Aufwand, um die Abgasnorm Euro 6d-Temp zu erreichen, die ab September 2019 für alle Neuzulassungen Pflicht ist, wird auf Selbstzünder verzichtet. So bekommen sie den optisch aufgefrischten i20 künftig bei den beiden 1,2-Liter-Vierzylindern mit 75 und 82 PS und den beiden aufgeladenen Dreizylindern mit Direkteinspritzung und Partikelfilter mit 100 und 120 PS an der Vorderachse. Zudem können die Dreizylinder auch mit einer sieben gängigen Doppelkupplung-Automatik bekommen. Die andern i20 werden nach wie vor über Fünf- oder Sechsgang-Handschaltung. Den bisherigen 1,4-Liter-Saugbenziner mit 100 PS wird es künftig nur noch im i20 2Active“ geben, den mit Schwellern, Dachreling und allerlei Anbauteilen aufgemotzten Möchtegern SUV der Baureihe, der im Preis um 3000 jetzt auf 14.900 Euro gesenkt wurde.

Für den klassischen Stadtverkehr reicht der Basismotor mit 75 PS des Kleinwagens mit 4,05 Meter, 2,57 Meter Radstand und Gepäckvolumen von 326 bis 1024 Liter. Wer es allerdings sportlicher angehen will sollte zu einem der dynamischeren Dreizylinder greifen, welche allerdings um einiges lauter sind, wobei sich der Verbrauch in Grenzen hält, mit Schaltgetriebe wird für beide ein Durchschnittsverbrauch von 6,2 Liter und CO2 Ausstoß von 117/119 g/km angegeben. Die Vierzylinder schaffen 160 und 170 km/h; die turbogefeuerten Dreizylinder 188 und 190 km/h.

Der neuen i20 ist nur in der Karosserievariante als Viertürer, mit Steilheck und großer Heckklappe. Optisch gibt es nur kleine Veränderungen wie Retuschen im Front- und Heckbereich. Der Innenraum ist übersichtlicher und wirkt freundlicher. Es wird eine breitgefächerte Assistenz angeboten, die unter anderem die Aufmerksamkeit des Fahrers überwacht oder beim Spurhalten oder in Notbremssituationen helfen soll. Eine Radioanlage mit 3,8-Zoll-Display ist serienmäßig, welche bis auf 7 Zoll ausbaubar ist, und mit Android Auto oder Apple Carplay angesteuert werden kann. Den neuen i20 wird aktuell in vier Ausstattungsvarianten angeboten: „Pure“, „Select“, „Trend“ und „Style“.

Bei ersten Fahrtest erwies sich der Kleinwagen als problemloser Begleiter mit einer guten Übersicht und fairem Preis-Leistungs-Verhältnis. Der neue Hyundai i20 bietet mit der Preisliste die bei 12.800 Euro beginnt, eine Konkurrenz zu VW Polo, Opel Corsa, Ford Fiesta und dem Rio der Schwestermarke Kia.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte die Aufgabe lösen! *